Schlagwort-Archive: Großmodelle

DM Großmodelle 2022 beim MCK Dormagen im RennTicker

21. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 17:10 Uhr

Die spritzige Siegerehrung

Siegerehrung Tourenwagen Modified. Auf dem Treppchen (von links): Markus Feldmann (Platz 2), Michael Donovan (Platz 1) und Tom Haacke (Platz 3)
Siegerehrung Tourenwagen Standard/GT. Auf dem Treppchen (von links): Carsten Keller (Platz 2), Markus Oppenhorst (Platz 1) und Dennis Thyssen (Platz 3)
Siegerehrung Formel 1:5. Auf dem Podium (von links): Timo Nau (Platz 2), Silvio Böhmichen (Platz 1) und Alexander Napravnik (Platz 3)

20. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 16:10 Uhr

Markus Oppenhorst neuer Deutscher Meister Tourenwagen Standard

In einem äußerst spannenden und vor allem äußerst fairen Rennen setzte sich Markus Oppenhorst durch. Dreimal wechselte die Führung. Günter Honert startete von Platz 1 und konnte die Führung bis 29 Runde gegen Markus Oppenhorst in einem engen Zweikampf behaupten. Nach Fehlern der beiden Führenden übernahm dann Carsten Keller Position 1, Runde für Runde gejagt von Markus Oppenhorst. Ein faires Überholmanöver brachte ihm in der 70. Runde die Führung. Die baute er anschließend bis zum Ziel und gefahrenen 91 Runden aus. Carsten Keller wurde Zweiter, Dennis Thyssen Dritter.


19. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 15:30 Uhr

Michael Donovan holt sich den Meistertitel in Modified

Michael Donovan

Michael Donovan ist der neue Deutsche Meister in Tourenwagen Modified. Über 94 Runden lang lieferte er sich einen spannenden Zweikampf mit Rekordmeister Markus Feldmann. Im Ziel hatte er nach 94 Runden 1,4 Sekunden Vorsprung vor seinem Rivalen. Dritter wurde Tomm Haacke. Titelverteidiger Maximilian Hornig belegte Platz 4.  

Der unterlegene Markus Feldmann (rechts) war einer der ersten Gratulanten

18. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 14:30 Uhr

Silvio Böhmichen ist neuer Deutscher Meister Formel

Geschaff! Silvio Böhmichen

Silvio Böhmichen ist neuer Deutscher Meister Formel. Im 40-miütigen Finale setzte er sich in einem spannenden Rennen gegen Timo Nau durch, der von der Pole ins Rennen gegangen war. Silvio Böhmichen, der von Startplatzt 4 das Rennen aufnahm, hatte beim Überqueren der Ziellinie nach 116 Runden knapp 5 Sekundenn Vorsprung auf seinen Rivalen. Dritter wurde Bernd Cronert.

In dieser Phase des Rennens lag Silvio Böhmichen noch hinter Timo Nau. Doch es war nur einen Frage der Zeit, wann er überholt

17. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 13:40 Uhr

50 Jahre MCK Dormagen

Der MCK Dormagen feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag – zwei Jahre nach dem Jubiläum des Deutschen Minicar Clubs. Der MCK Dormagen ist einer der ältesten Vereine im DMC.

Auf dem Fahrerstand haben zehn Fahrer bequem Platz

Vor gut zwei Jahren gab es im Verein einen großen Umbruch. Eine neue Gruppe übernahm die Verantwortung. Günter Honert (1. Vorsitzender) und Ralf Donovan (2. Vorsitzender) führen den Verein seutdem als Team.

Führen den Verein als Team: Günter Honert (1. Vorsitzender) und . . .
. . . Ralf Donovan (2. Vorsitzender)

Auf dem Gelände hat sich in den letzten beiden Jahren viel getan. Die Cafeteria wurde komplett saniert. Eine neue Küche wurde eingebaut. Eine neue Terrasse entstand. Auf dem Dach der Cafeteria und der Zeitmessung installierte der Verein eine Solaranlage, die die Strecke mit Strom versorgt  Die Streckenbegrenzungen leuchten im neuen Grün. Eine Pullstart-Anlage wurde installiert. Der Verein gewann viele neue Mitglieder. Deren Zahl stieg von 14 auf 43.

Solaranlagen auf dem Dach der Cafeteria liefern Strom für den Streckenbetrieb

Die 1996 neugebaute Rennstrecke ist 273 Meter lang. Die Fahrbahnbreite beträgt 4,5 Meter. Auf dem Fahrerstand haben zehn Fahrer plus zwei Schiedsrichter Platz. Das Fahrerlager fasst zwischen 80 und 100 Fahrer. Die erste Großveranstaltung war die Deutsche Meisterschaft 1998. Ein Jahr später folgte die erste internationale Großveranstaltung – ein EFRA-GrandPrix. Die Strecke ist im Sommer die ganze Woche über offen. Am Wochenende öffnet das Küchenteam die Cafeteria.

Neue Terrasse neben der Cafeteria

16. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 12:50 Uhr

Jörn Rögner gewinnt B-Finale in Tourenwagen Standard

Jörn Rögner

Jörn Rögner gewinnt das B-Finale Tourenwagen Standard/GT. Auf Platz zwei liegend, ging in der 85. Runde an dem bis dahin führenden Bernd Cronet vorbei. Der blieb just in dieser Runde liegen und schied aus. Zweiter wurde Jörg Leopold, Dritter Sascha Siegert. Der Sieger fuhr in dem 30 minütigen Finale 88 Runden – das entspricht einer Strecke von gut 24 Kilometern.

Startaufstellung B-Finale Tourenwagen Standard

Bernd Cronert war von Startplatz 1 in das Rennen gegangen, kassierte aber wegen eines Frühstarts eine Zeitstrafe und fiel is auf Rang sechs zurück. Doch in der 14. Runde kämpfte er sich wieder an die Spitze zurück.


15. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 11:50 Uhr

Der Unterschied: Standard und Modified

Der Mecatech von Markus Feldmann – ein komplett ausgestatteter Tourenwagen Modified

Die die drei entscheidenden drei Unterschiede sind: Motor, Resorohr und Reifen. In Standard dürfen nur normale Motoren von Zenoah eingesetzt werden. Tuning ist nicht erlaubt. Damit ist die Leistung gegenüber einem Modifiedfahrzeug deutlich eingeschränkt. Das macht sich auch im Preis bemerkbar. Kostet ein normaler Zenoahmotor um die 200 Euro, liegt der Preis bei getunten Motoren bei um die 1000 Euro Euro und höher. Es dürfen außerdem nur Resorohre aus Stahl eingebaut werden. Die Zahl der Reifenpaare ist insgesamt auf sechs begrenzt – vier für Training du Vorläufe und je einen weiteren für Halbfinale und Finale.

Die unterschiedliche Motorisierung und Ausstattung der Fahrzeuge machen sich je nach Strecke und Grippverhältnissen in den Rundenzeiten bemerkbar. Auf der Strecke des MZK Dormagen waren in den Vorläufen die Schnellsten in Modified, Michael Donovan (Bestzeit 18,766 Sekunden) und Markus Feldmann (Bestzeit 18.788 Sekunden) um gut drei Sekunden schneller als die in Standard, Günter Honert (Bestzeit 19:098) Sekunden) und Macus Oppenhorst (Bestzeit 19.111 Sekunden).


14. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 11:30 Uhr

Feldmann startet in Modified von der Pole

Im kurzen Training der Finalisten Tourenwagen Modified war Markus Feldmann schnellster Fahrer. Die insgesamt acht Teilnehmer der Klasse starten heute Nachmittag alle im Finale. Auf der Pole steht Markus Feldmann. Auf den Startplätzen dahinter folgen Michael Donovan und Tom Haacke


13. Meldung: Sonntag 28. August 2022; 11:10 Uhr

Finale Tourenwagen Standard/GT steht

Das Finale Tourenwagen Standard/GT steht nach den beiden Halbfinalläufen (Laufdauer 15 Minuten) fest. Jeweils die ersten Fünf sind aufgestiegen. Von Startplatz 1 geht Günter Honert in das Finale. Er fuhr 47 Runden in 15 Minuten. Auf den Plätzen dahinter folgen Marcus Oppenhorst und Carsten Keller.

Spitzkehre vor der Zeitnahme


Zwölfte Meldung: Sonntag 28. August 2022; 10:15 Uhr

Finalisten Formel stehen fest

Die zehn Finalisten der Klasse Formel stehen fest. Aus jedem der 20-minütigen Halbfinale setzten sich jeweils fünf Fahrer durch. Von der Pole startet Timo Nau. Er fuhr im Halbfinale 59 Runden in 20:14.448 Minuten. Das entspricht im Übrigen einer Gesamtstrecke von 16 KilometernDahinter folgen Jörg Fehling und Alexander Napravnik.

Letzte Vorbereitungen für den Start Halbfinale A Formel

Elfte Meldung: Sonntag 28. August 2022; 9:30 Uhr

Sechs Aufsteiger aus dem Viertelfinale

Sechs Fahrer sind aus dem Viertelfinale Tourenwagen Standard in die beiden Halbfinale aufgestiegen. Nicht mehr dabei ist der einzige Jugendlicher im Feld, Tim Graf.

Zehnte Meldung: Sonntag 28. August 2022; 9:10 Uhr

Finaltag pünktlich gestartet

Aufmerksame Zuhörer bei der obligatorischen Fahrerbesprechung vor Beginn des ersten Rennlaufes

Die zehn Fahrer des Viertelfinales Tourenwagen Standard sind pünktlich gestartet. Der Lauf geht über 15 Minuten. Insgesamt sechs Fahrer steigen in eins der beiden Halbfinale auf.


Neunte Meldung: Samstag 27. August 2022; 18:20 Uhr

Vorläufe gefahren

Die Vorläufe sind gefahren. In den Ranglisten Top 5 hat sich nicht viel geändert.  Die schnellsten Fahrer sind Markus Feldmann (Tourenwagen Modified), Günter Honert (Tourenwagen Standard) und Timo Nau (Formel). Die schnellste Runde des ages fuhr im vierten Vorlauf Michael Donovan mit 18.766 Sekunden.

Warten auf die Freigabe der Strecke

Morgen geht es weiter mit den Subfinalen.


Achte Meldung: Samstag 27. August 2022; 17:00 Uhr

Führende bleiben vorn

Nach dem dritten von vier Vorläufen bleiben die Führenden vorn. Dabei verbesserte Markus Feldmann in Tourenwagen Modofied seine Vorlaufzeit um gut 3,5 Sekunden. Eine neue Rundenbestzeit legte er jedoch nicht vor. Michael Donovan schaffte es als zweiter Fahrer eine Rundenzeit von unter 19 Sekunden zu fahren. Seine Bestzeit jetzt: 18.856 Sekunden.


Siebte Meldung: Samstag 27. August 2022; 16:45 Uhr

Lumirank – zum ersten Mal auf einer DM 1:5

Die Positionen der beiden Fahrzeuge in einem Vorlauf sind auf der Frontscheibe gut zu erkennen.

Zum ersten Mal wird das professionelle Positionsanzeigesystem Lumirank auf einer Deutschen Meisterschaft des DMC eingesetzt. Motorsportfans kennen es bereits aus diversen Rennserien. Das von SAS entwickelte System von SAS zeigt etwa bei Langstereckenrennen in der Seitenscheibe die Position es Fahrzeuges im Rennen an. So sind die Zuschauer immer gut informiert.

Dieses kleine Gerät wird an die Frontscheibe montiert und zeigt dann die Position des Fahrzeuges an.
Mit leuchtender Anzeige

Diesen Service gibt es seit Beginn dieser Saison auch für Modellrennen im Maßstab 1:5. SAS hat In Zusammenarbeit mit SCS M2 eine passende kleinere Version entwickelt. Die Software ist identisch mit der im Motorsport, wenn auch ein wenig abgespeckt. Das Gerät wird in den Tourenwagen 1:5 an der Frontscheibe befestigt. Die Lumirank Software zeigt immer die von der offiziellen Zeitnahme (hier RC-Timing) ermittelten und bestätigten Platzierungen an.  Die Geräte werden vor jedem Lauf an die Fahrer ausgegeben. Danach kommen sie zurück.

Die Race Car Series nutzt das System seit Anfang dieser Saison mit großem Erfolg. Nicht nur für Zuschauer. Die Fahrer sehen in Echtzeit ihre jeweilige Position. Gleichzeitig erkennen sie, ob ein von hinten auflaufendes Fahrzeug ein überrundendes ist, oder von einem Fahrer gesteuert wird, der zum Überholen ansetzen will.


Sechste Meldung: Samstag 27. August 2022; 16:00 Uhr

Führungswechsel in TW Standard und Formel

Führungswechsel nach zwei VorläufenSowohl in Tourenwagen Standard als auch in Formel gab es nach dem zweiten Vorlauf jeweils einen Führungswechsel. In Formel verbesserte Timo Nau dabei die Rundenzeit auf 20.022 Sekunden und die Mediumzeit auf 20.228 Sekunden. In Tourenwagen Standard/GT führt jetzt Günter Honert. Seine beste Rundenzeit betrug 19.098 Sekunden, seine Mediumzeit 19.417 Sekunden. Markus Feldmann, der nach knapp neun Minuten Fahrzeit in diesem Lauf ausschied, führt weiter die Rangliste an. Bis dahin hatte er seine die beste Rundenzeit auf 18.788 Sekunden verbessert.

Hart über den Curb

Fünfte Meldung: Samstag 27. August 2022; 15:00 Uhr

Die Titelverteidiger

Titelverteidiger in Tourenwagen Modified ist Maximilian Hornig vom TC Minicar Heuchelheim. Gastgeber er DM 2021 war der AMC Mühlau. Maximilian Hornig startet an diesem Wochenende in Dormagen. Die amtierenden Meister in Tourenwagen Standard/GT, Christian Weber vom MSC Polizei Braunschweig, und Formel 1, Rene Genuit vom MRC Leipzig, starten bei dieser DM nicht.

Maximilian Hornig

Die amtierenden Meister in den einzelnen Jahrgangsklassen sind in Tourenwagen Modified Daniel Schiller (40 plus) und Mario Mischke (55 plus), in Tourenwagen Standard sind es Niklas Klass (Jugend), Tim Graf (Junior), Jörg Leopold (40 plus) und Stefan Israel (55 plus). Holger Plähn ist amtierender Meister 40 plus Formel und Eckard Schulz Meister 55 plus Formel.

Tim Graf

Der amtierende Juniorenmeister Tim Graf startet in diesem Jahr in der Altersgruppe Jugend. Er ist der einzige Jugendliche in diesem Jahr bei der DM.


Vierte Meldung: Samstag 27. August 2022; 13:30 Uhr

Erster Vorlauf gefahren

Der erste Vorlauf ist gefahren. Eine erste Einschätzung über seinen Leistungsstand ist jetzt jedem Fahrer möglich. Aber noch sind drei weitere Vorläufe zu absolvieren.

Interessant auch, wie unterschiedlich die Rundenzeiten in den einzelnen Klassen sind. Markus Feldmann (TW Modified) fuhr seine schnellste Runde in 18.883 Sekunden, seine Mediumzeit pro Runde lag bei 19.243 Sekunden. Marcus Oppenhorst absolvierte seine schnellste Runde in 19.432 Sekunden (Mediumzeit: 19.737 Sekunden). 20.262 Sekunden brauchte Alexander Napravnik für seine schnellste Runde 20.262 Sekunden (Mediumzeit: 20.839).


Dritte Meldung: Samstag 27. August 2022; 11:00 Uhr

Längere Pause

Ausmessen der Tanks: Maximal darf er 700 Milliliter fassen

Zwischen den beiden Trainingsdurchgängen, die nur wenige Fahrer nutzten, und dem Start des ersten Qualilaufs gibt es eine längere Pause. Die Strecke soll völlig abtrocken, damit alle Fahrer die gleichen Bedingungen haben. Start des ersten Vorlaufs ist um 12:15 Uhr.


Zweite Meldung: Samstag 27. August 2022; 10:00 Uhr

Erster Trainingsdurchgang beendet

Die Männer in der technischen Abnahme haben schon alle Hände voll zu tun. Vor den Qualiläufen lassen die Fahrer noch einmal ihre Fahrzeuge prüfen.

Der erste Trainingsdurchgang ist beendet. Nur wenige Fahrer traten auf der feuchten Strecke zum Training an. Sieben in Tourenwagen Standard/GT und drei in Formel. Gleich beginnt der zweite und letzte Trainingslauf. Die Streckenbedingungen haben sich nicht verbessert.

Nach diesem Durchgang beginnen die Vorläufe. Vier sind vorgesehen. Die Laufdauer beträgt sieben Minuten in den Tourenwagenklassen Standard und je zehn Minuten in Formel und Tourenwagen Modified.


Erste Meldung: Samstag 27. August 2022; 9:30 Uhr

Guten Morgen

Der Crash der drei Fahrer war auf der feuchten Strecke nicht zu vermeiden

Es hat heute Morgen ein wenig geregnet, eher genieselt, und die Strecke ist feucht. Die Bedingungen extrem schlecht. Bis 9:15 Uhr war es deshalb noch ruhig auf der Rennstrecke. – trotz des gezeiteten Trainings. Erst in der Gruppe 3 (Tourenwagen Standard/GT) trauten sich drei Fahrer auf die Strecke. Sie fuhren Rundenzeiten zwischen 32 und über 40 Sekunden. Schnellster war Stefan Israel.


Der Bericht witrd gesponsert vom Deutschen Minicar Club (DMC)

Rückblick: Deutsche Meisterschaften 2019 Offroad 1:6

Gut 50 Fahrer trafen sich am ersten Oktoberwochenende in Großheubach, um in Offroad 1:6 ihre Deutschen Meister in den Klassen Buggy 4WD, Buggy 2 WD und Short Course Truck 4WD zu küren. Die zum Teil widrigen Wetterbedingungen sorgten für die eine und andere Überraschung. Während der Trainingseinheiten und den Qualifikationsläufen blieb es weitestgehend trocken. Die Finalläufe fanden zum Teil bei strömenden Regen statt. Überall bildeten sich zum Teil tiefe Pfützen auf der Strecke.

Rückblick: Deutsche Meisterschaften 2019 Offroad 1:6 weiterlesen

Deutsche Meisterschaft Tourenwagen 1:5 in Bad Breisig – ein Rückblick

Günter Honert hat es wieder geschafft. Er hatte ein perfekt vorbereitetes und abgestimmtes Fahrzeug für die nasse und rutschige Fahrbahn. So wie beim Gewinn seines ersten Meistertitels in Tourenwagen 1:5 Expert vor drei Jahren in Braunschweig bei fast gleichen Bedingungen auf dem Löwenring. In der Standardklasse setzte sich Robert Franicevic durch. Es war sein erster Meistertitel.

Deutsche Meisterschaft Tourenwagen 1:5 in Bad Breisig – ein Rückblick weiterlesen

Deutsche Meisterschaft Tourenwagen 1:5 beim MCC Rhein -Ahr in Bad Breisig

28.  Meldung Sonntag 16:20 Uhr

Die Siegerehrung

Die Top 10 in Tourenwagen Expert. Auf dem Podium (von links): Michael Donovan (Platz 2), Günter Honert (Platz 1) und Tobias Schmidt (Platz 3). Günter Honert ist auch Deutscher Meister 55 plus
Die Top 10 in Tourenwagen Standard. Auf dem Podium (von links): Silvio Böhmichen (Platz 2), Robert Franicevic (Platz 1) und Tobias Marcus Oppenhorst (Platz 3)
Deutsche Meisterschaft Tourenwagen 1:5 beim MCC Rhein -Ahr in Bad Breisig weiterlesen

Deutsche Meisterschaften in Bad Breisig und in Andernach

Am kommenden Wochenende stehen wieder zwei Deutsche Meisterschaften auf dem Programm. Auf der Strecke des MCC Rhein-Ahr in Bad Breisig küren die Großmodellfahrer in der Klasse Tourenwagen ihre Deutschen Meister, auf der Offroadstrecke in der Arena 33 in Andernach treffen sich die besten deutschen Buggyfahrer 2WD. Die beiden Rennstrecken sind gut 20 Kilometer voneinander entfernt.

Deutsche Meisterschaften in Bad Breisig und in Andernach weiterlesen

Deutsche Meisterschaft 2019 Tourenwagen 1:5 in Bad Breisig

Der MCC Rhein-Ahr ist vom 5. bis zum 8. September Gastgeber der 26. Deutschen Meisterschaft in der Klasse Tourenwagen 1:5. Veranstalter der Deutschen Meisterschaften ist der Deutsche Minicar Club (DMC). Interessierte können noch bis zum 25. August über www.myrcm.ch nennen. Die Ausschreibung gibt es hier: Auschreibung.

Deutsche Meisterschaft 2019 Tourenwagen 1:5 in Bad Breisig weiterlesen

DM Tourenwagen Großmodelle 2016 Braunschweig – Tag 2

Elfte Meldung: 18:05 Uhr

Der zweite Renntag endet im Regen

Derzeit läuft der letzte Lauf des dritten Vorlaufdurchgangs. Nur ein Fahrer ist auf der Strecke. Der hat aber jetzt auch aufgegeben. Bernd Cronert nutze schnell die Chance, etwas im Regen auszuprobieren. Ansonsten war wohl gerade eine Handvoll an Fahrern auf der Strecke. DM Tourenwagen Großmodelle 2016 Braunschweig – Tag 2 weiterlesen