Offene Deutsche Meisterschaften Pro 10 beim MCC Rhein-Ahr

13. Meldung: 16:45 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Pro10 Expert. Auf dem Podium (von links): Tobias Weist (Platz zwei), Tim Altmann (Platz eins) und Andreas Dick (Platz drei)
Siegerehrung Pro10 Sport. Auf dem Podium (von links): Max Johenneken (Platz zwei), Timo Schad (Platz eins) und Mathijs Hermens (Platz drei)
Erfolgreiche Nachwuchsfahrer (von links): Florian Kölsch (Juniorenmeister Pro10 Sport, Josephine Klein (Vizejuniorenmeisterin Pro10 Sport) und Philipp Lischke (Jugendmeister Pro10 Sport)

Zwölfte Meldung: 15:45 Uhr

Alle Finale gefahren

Alle Finale sind gefahren. Mit seinem Sieg im dritten Finallauf Pro10 Sport sicherte sich Max Johenneken den zweiten Platz hinter Timo Schad. Den dritten Platz auf dem Podium holte sich Mathijs Hermens. Dahinter folgen Joachim Behnken und Sascha Lennartz.

Der Sieg von Tobias Weist im dritten Finallauf Pro 10 Expert brachte ihm schließlich noch den zweiten Platz auf dem Podium ein. Andreas Dick wurde Gesamtdritter. Die Plätze vier und fünf belegen Dirk Eisebusch und Kai Altmann.

Das B-Finale Pro 10 Sport gewann Florian Kölsch vor Klaus Kolbe und Josephine Klein.


Elfte Meldung: 15:00 Uhr

Siebter Titel für Tim Altmann

Tim Altmann

Tim Altmann sicherte sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Finale seinen siebten Meistertitel in der Klasse Pro10 Expert. Tobias Weist schied an Platz zwei liegend nach einer Kollision mit einem Helfer in der fünften Runde aus. Zweiter wurde – wie schon im ersten Finale Andreas Dick.


Zehnte Meldung: 14:40 Uhr

Timo Schad holt sich Meistertitel

Timo Schad

Timo Schad hat sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Finallauf den Titel in der Klasse Pro10 Sport gesichert. Von  Startplatz drei ins Rennen gegangen lag er bereits in der zweiten Runde auf Platz zwei. In der siebten Runde überholte er dann den Führenden Max Johenneken. Beim Überqueren der Zielline hatte er auf den Zweiten, Max Johenneken einen Vorsprung von 1,3 Sekunden. Dritter in diesem Lauf wurde Mathijs Hermens.


Neunte  Meldung: 14:30 Uhr

Josephine Klein – die einzige Fahrerin

Josephine Klein

Josephine Klein ist die einzige Fahrerin im Fahrerfeld dieser Offenen Deutschen Meisterschaften. Sie ist zwölf Jahre alt. Pro10 in der Sportversion fährt sie seit rund drei Monaten. Es ist deshalb auch ihre erste Deutsche Meisterschaft in der Klasse.

Die junge RC-Car-Pilotin ist Mitglied im AMC Langenfeld, ein Verein, der über eine eigene Offroad-Strecke verfügt. Kein Wunder, dass Pro10 nicht ihre eigentliche Rennklasse ist. Seit rund vier Jahren fährt sie leidenschaftlich Buggy 2WD und Truck 2WD. Zum Hobby kam sie über ihren Vater Thorsten (46). Er ist in seiner Jugend RC-Car gefahren, hat dann pausiert und vor fünf, sechs Jahren den Weg zurück in die Szene gefunden.

Josephine Klein hat auch noch ganz andere Hobbies. Sie singt im Chor und spielt Geige. Daneben betreibt sie noch den asiatischen Kampfsport Kung Fu.


Achte  Meldung: 13:50 Uhr

Erste Finalrunde gefahren

Die A-Finalisten Pro10 Wxpert auf dem Fahrerstand

Die erste Finalrunde ist durch. Im A-Finale Pro10 Sport setzte sich Timo Schad vor Joachim Behnken und Sascha Lennartz durch. Max Johenneken, der von der Pole gestartet war, verlor in der achten Runde die Führung an Timo Schad und wurde am Schluss Sechster.

In Pro 10 Expert schaffte Tim Altmann einen Start-Ziel-Sieg. Runde um Runde zog er dem Feld davon. Tobias West, Kai Altmann und Andreas Dick kämpften um Platz zwei. Kai Altmann fiel nach einem Fehler in der zehnten von 21 Runden auf Platz fünf zurück. Zwei Runden später verlor Tobias Weist nach einem Überschlag diesen Platz an Andreas Dick, der diesen Platz dann über die Ziellinie rettete. Tobias Weist wurde Dritter.


Siebte  Meldung: 13:20 Uhr

Die Rennstrecke – eine kurz Beschreibung

Exakt 254 Meter lang ist die Rennstrecke des MCC Rhein-Ahr im Industriegebiet Goldene Meile in Bad Breisig. Die Breite beträgt zwischen vier und viereinhalb Meter. Die Größe und die Lage in einem Industriegebiet machen sie ideal für RC-Car-Sport mit Verbrennerfahrzeugen, vor allem auch für Großmodelle im Maßstab 1:5. Lärm ist hier kein Problem. Aber auch Elektrofahrer kommen hier auf ihre Kosten, wie zum Beispiel an diesem Wochenende die Fahrer der Offenen Deutschen Meisterschaften Pro10.

Gebaut wurde die Strecke im Jahr 2004. Ihr heutiges Aussehen erhielt sie im Jahr 2009. Viel Arbeit und viel Geld haben die Mitglieder auch in den Ausbau des Vereinsheims gesteckt. Seit diesem Jahr verfügt der MCC Rhein Ahr über eine erhöhte Boxengasse. Die hat er vom RCC Düren übernommen, der zur Jahresmitte sein Gelände verlassen musste.

Die Strecke ist technisch anspruchsvoll. Sie hat sechs Links- und fünf Rechtskurven. Die Bahn hat kaum harte Begrenzungen. Sie gilt deshalb als „materialschonend“.

Das Fahrerlager fasst gut 80 Fahrer. Auf dem Fahrerstand haben 12 Personen bequem Platz.


Sechste  Meldung: 12:20 Uhr

Finalaufstellungen stehen fest

Kai und Tim Altmann gehören seit Jahren zu den besten Fahrern in der Klasse Pro10. Tim (rechts) startet in Pro Expert von der Pole

Tim Altmann und Max Johenneken starten in ihren Klassen von der Poleposition. In Pro10 Expert rückte Tobias Weist mit seinem dritten Vorlaufsieg auf Platz zwei vor. Kai Altmann rutschte auf Platz drei zurück. Bis Platz fünf folgen Andreas Dick und Christian Fischer.

Max Johenneken geht in Pro10 Sport von Startplatz eins in die Finallaäufe

In Pro10 Sport rückte Sascha Lennartz mit seinem Sieg im fünften Vorlauf auf Platz zwei vor. Er fuhr mit 26 Runden in 7.01,622 Minuten den schnellsten Vorlauf in dieser Klasse. Timo Schad, Mathijs Hermens und Joachim Behnken starten von den Plätzen drei bis fünf.


Fünfte  Meldung: 11:20 Uhr

Tim Altmann und Max Johenneken weiter vorn

Tim Altmann und Max Johenneken stehen in ihren Klassen weiter an der Spitze. In Pro 10 expert ist jetzt Kai Altmann wieder Zweiter. Er war jetzt schnellster Fahrer im vierten Vorlauf. Dritter ist Tobias Weist. Die drei sind die einzigen Fahrer die bisher in fünf Minuten plus Überzeit die 21-Runden-Marke knackten.

In Pro10 Sport hat sich der Niederländer Mathijs Hermens mit einem Sieg im vierten Vorlauf auf Platz drei vorgefahren. Timo Schad bleibt Zweiter.

Jetzt gleich beginnt der fünfte und letzte Vorlauf.


Vierte  Meldung: 10:45 Uhr

Gegenüberstellung: Pro 10 und Pro10 Sport

Die Fahrzeuge der beiden Klassen unterscheiden sich im Wesentlichsten durch die Motoren und die Einstellung der Regler.

Der Pro10 Sport von Philipp Lischke. Konstruiert wurde er von Jan Dietmar

In Pro10 Sport sind Motoren bis maximal 10,5 Turns zugelassen. Sie werden von Reglern im Null-Boost-Modus angesteuert. Ihr Minimalgewicht liegt bei 1150 Gramm. Wegen des geringeren Stromverbrauchs gehen die Vor- und Finalläufe über sieben Minuten. Die Rundenzeiten der stärkeren Fahrer liegen im Schnitt bei rund 16,5 Sekunden.

Der Pro 10 von Tobias Weist. Es ist eine Eigenkonstruktion

In Pro 10 ist alles offen. Die Fahrer setzen Motoren bis maximal 4,5 Turns ein. Die Reglereinstellungen sind ebenfalls freigegeben. Die Laufdauer beträgt fünf Minuten. Die Rundenzeiten sind deutlich kürzer. Tim Altmann fuhr in seinem schnellsten Vorlauf eine durchschnittliche Rundenzeit von 14,512 Sekunden.


Dritte  Meldung: 10:15 Uhr

Nach Vorlauf drei: Tim Altmann und Max Joenneken weiter vorn

Vorlaufstart Gruppe 3

Nach dem dritten Vorlauf führt in Pro10 Expert weiter Tim Altmann. Er fuhr den bisher schnellsten Vorlauf mit 21 Runden in 5:04,757 Minuten. Auf Platz zwei folgt Tobias Weist. Dritter ist Kai Altmann.

In Pro10 hat weiter Max Johenneken die Nase vorn. Timo Schad und Joachim Behnken.


Zweite  Meldung: 9:15 Uhr

Vorläufe gehen weiter

Fahrerbesprechung: Rennleiter Reinhard Treutler stellt kurz die wesentlichen Punkte für den Rennablauf dar

Ab 9:30 Uhr sind die Fahrer der Offenen Deutschen Meisterschaften Pro10 wieder im Vorlauf-Modus. Die Vorläufe drei bis fünf stehen heute Morgen an. Von den insgesamt fünf Vorläufgen werden die zwei besten nach Pzbkten gewertet.

Den schnellsten Vorlauf fuhr gestern Tim Altmann in Pro10 Expert.. Er legte 21 Runden in 5:10,213 Minuten zurück. Schnellster Fahrer in Pro10 Sport war Max Johenneken mit 26 Runden in 7:08,252 Minuten.


Erste Meldung: 8:30 Uhr

Guten Morgen

Noch ist es ruhig an der Strecke. Die Fahrer trudeln langsam ein. Die Vorläufe gehen erst um 9:30 Uhr weiter.

Schnellster im Training war gestern in Pro10 Expert Tim Altmann. Er fuhr die schnellsten drei zusammenhängenden Runden in 43,263 Sekunden. Er war damit knapp vier Zehntelsekunden schneller als sein Bruder Kai Altmann auf Platz zwei. Drittschnellster war Andreas Dick (44,647 Sekunden).

Sascha Lennartz war Trainingsschnellster in Pro10 Sport. Für die schnellsten drei zusammenhängenden Runden brauchte er 48,634 Sekunden. Dahinter folgen Timo Schad und Joachim Behnken.


Der Bericht wird vom Deutschen Minicar Club (DMC) gesponsert

Internationale Deutsche Meisterschaften Pro10 in Bad Breisig

Am kommenden Wochenende finden auf der Rennstrecke des MCC Rhein-Ahr die Internationalen Deutschen Meisterschaften in den beiden Pro 10-Klassen statt. Das erste Trainingslauf beginnt am Samstag gegen 13:30 Uhr. Die Qualifikationsläufe starten gegen 15:30 Uhr. Sonntag geht es dann weiter mit den Qualiläufen drei bis fünf. Der erste Finallauf beginnt gegen 13:00 Uhr. Es ist die einzige DM, die in diesem Jahr in einer der Elektroklassen stattfindet.

BRCNews berichtet am Sonntag live im RennTicker.