Archiv der Kategorie: RennTicker

Deutsche Meisterschaft Nitro 1:8 auf dem RC Speedway in Wiesbaden

15. Meldung: Samstag 16:10 Uhr

David Kröger – Aufsteiger in die Klasse 1

David Kröger auf dem Weg zum Helferposten

David Kröger ist 17 Jahren alt. Letztes Jahr gewann er in Ettlingen die Klasse 2. Im zweiten Jahr in der Nitroszene wurde er Deutscher Meister. Danach musste er aufsteigen. David Kröger fährt einen Shepherd Velox V8.2, der von einem OS-Motor angetrieben wird.

Ein gutes Team: Vater Thomas und Sohn David im Fahrerlager

Auf dem RC Speedway in Wiesbaden fährt er zum ersten Mal eine Deutsche Meisterschaft in der Klasse 1. War die Umstellung groß? Ja, sagt David Kröger. Man muss deutlich mehr am Setup arbeiten. Man muss mehr aus dem Material herausholen. Man muss schon bis an die Grenzen gehen. Dadurch ist natürlich der Verschleiß höher. „Die Konkurrenz ist härter, so David Kröger. Man müsse präziser fahren. „Der geringste Fehler wird bestraft.“ Er muss noch viel lernen und an seinem Fahrstil arbeiten. Nach dem vierten Vorlauf belegt er Platz 15.

Eh er 2017 in die Verbrennerszene einstieg, tummelte er sich in den Elektroklassen. Da fing er ganz klassisch an. Im Tamiya Euro und Fighter Cup. Fünf Mal war er beim Deutschlandfinale in Sonneberg.

Mutter Rosemarie dokumentiert die Erfolge ihres Sohnes mit der Kamera oder – wie hier – mit dem Camcorder

„Die Familie steht hinter seinem Hobby“, berichtet David Kröger. Sein Vater Thomas sowieso. Er ist selbst lange gefahren – vor allem Nitro 1:8 – und macht jetzt eine Pause, um seinen Sohn zu unterstützen. Und seine Mutter Rosemarie ist auch immer dabei. Sie macht Fotos und dreht Videos und dokumentiert so die Erfolge von Vater und Sohn.


14. Meldung: Samstag 15:50 Uhr

Zu warm für neue Bestzeiten

Im vierten Qualilauf, der vor wenigen Minuten zu Ende ging, blieb in Klasse 1 auf den Top 5-Plätzen alles unverändert. In Klasse 2 fuhr Hartmut Rose nun mit seiner neuen Bestzeit auf Platz fünf.

Für die meisten Starter war heute Morgen schon klar: Im ersten Qualilauf muss eine gute Zeit her. Danach wird es immer wärmer und die Motoren verlieren deutlich an Leistung. Das freie Training nutzten die Fahrer deshalb, um noch ihr Fahrzeug ganz speziell für diesen Lauf vorzubereiten. Da galt insbesondere für die Fahrer der Klasse 1, die die Motoren bis an die Grenze ausreizen müssen, um ganz vorne dabei zu sein. Allenfalls im fünften Vorlauf, so  hoffen die Fahrer, noch einmal ihre Bestzeiten zu verbessern. Dann ist es wieder etwas kühler.


13. Meldung: Samstag 14:50 Uhr

Wenig Änderungen bei den Top 5

Startvorbereitungen

Die Reihenfolge der Top 5 hat sich in der Klasse 1 nach dem dritten Qualilauf nicht geändert. In der Klasse 2 hat sich Jl Pili auf Platz 2 vorgeschoben.


Zwölfte  Meldung: Samstag 12:50 Uhr

Die Favoriten stehen vorn

Die Favoriten stehen nach zwei Qualiläufen vorn. Die dabei gefahrenen Bestzeiten der Top 5 in Klasse 1 wurden gleich im ersten Lauf gefahren.

In der Klasse Nitro 1:8 Glattbahn qualifizieren sich die ersten Vier direkt für das Finale. In den nächsten zwei Qualiläufen ist aufgrund der hohen Temperaturen in den Top 5 kaum mit großen Änderungen zu rechnen. Die Fahrer dürften deshalb auf den fünften Qualilauf setzen, der gegen 16:00 Uhr beginnt.


Elfte Meldung: Samstag 12:20 Uhr

Die Favoriten

Wer wird Deutscher Meister Nitro 1:8? Morgen Abend wissen wir es. Jetzt können wir nur spekulieren.

Dominic Greiner

Dominic Greiner: Der Serpentfahrer ist mit geschwellter Brust nach Wiesbaden gekommen, nachdem er am vergangenen Wochenende die Euro Nitro 1:10 Scale in Türkheim gewann. Heute Morgen setzte er dann noch einen drauf, als er mit 13,620 Sekunden einen neuen Rundenrekord auf den Asphalt brannte. Das war eine Ansage an den Lokalmatador Oliver Mack, der erst im Mai 2019 mit 13,   Sekunden aufstellte. Seinem DM-Titel in Nitro 1:8 aus dem Jahr 2017 würde er hier gerne einen weiteren hinzufügen.

Oliver Mack (links)

Oliver Mack: Oliver Mack kennt die Strecke wie seine Westentasche. Das spricht für den Infinityfahrer. Im Training setzte er sich gestern als schnellster Fahrer durch. Seine beiden Deutschen Meisterschaften (2004 und 2006) in dieser Klasse liegen einige Jahre zurück. 2015 holte er sich den Europameistertitel. Oliver Mack will es in diesem Jahr auf seiner Hausstrecke noch einmal wissen. Die Chance hat er.

Toni Gruber

Toni Gruber: Der Shepherdfahrer gehört seit einigen Jahren immer wieder zum Favoritenkreis in den beiden Glattbahn Verbrennerklassen. Schon im letzten Jahr war er nah dran, als er von der Pole ins Finale ging, aber dann kurz nach dem Start ausfiel. 2017 wurde der Plauener Europameister in Nitro 1:10 Scale. Hier sucht er noch nach dem optimalen Setup.

Alexander Mehl: Alexander Mehl ist der klare Favorit für den Meistertitel in der Klasse 2. Souverän setzte er sich sowohl im freien als auch im gezeiteten Training an die Spitze. Den ersten Vorlauf gewann er mit großem Vorsprung vor seinen Konkurrenten. Als einziger fuhr er 17 Runden. 2018 in Ettlingen sah er schon wie der sichere Sieger aus, als er ausfiel.

Titelverteiger Lars Hoppe (ARC/Reds) gehört dieses Jahr nicht zu den Favoriten. Ihm fehlt es doch etwas an Fahrpraxis, wie er selbst sagte. David Kröger, der Titelträger in der Klasse 2, muss dieses Jahr in der Klasse 1 antreten.


Zehnte  Meldung: Samstag 11:20 Uhr

Erster Vorlauf gefahren

Die Favoriten setzten sich in beiden Klassen bereits im ersten Qualilauf an die Spitze. Dominic Greiner fuhr 14 Runden in 4:10,822 Minuten. Der Zweitplatzierte Toni Gruber war rund 1,5 Sekunden langsamer. Dritter wurde Oliver Mack. In der Klasse 2 fuhr Alexander Mehl der Konkurrenz einmal mehr davon.


Neunte Meldung: Samstag 10:15 Uhr

Die Vorläufe haben begonnen

Guten Morgen vom RC Speedway in Wiesbaden.

Rennleiter Carsten Schild startet den ersten Vorlauf

Pünktlich um 10:00 Uhr hat Rennleiter Carsten Schild den ersten Vorlauf gestartet. Acht Fahrer der Gruppe 1 (Klasse 2) machten sich auf, den ersten von fünf Vorläufen – jeder zu vier Minuten plus Überzeit – zu absolvieren. Gewonnen hat ihn Thomas Kern. Er fuhr 14 Runden in 4:09,858 Minuten.

Zuvor fand noch ein freies Training statt. Dominic Greienr stellte dabei mit 13,620 Sekunden einen neuen Rundenrekord.


Der Bericht wird vom Deutschen Minicar Club (DMC) gesponsert


Achte Meldung: Freitag 18:00 Uhr

Alex Mehl und Oliver Mack fahren schnellste Trainingszeit

Alex Mehl

Alex Mehl und Oliver Mack sind in ihren Klassen die schnellsten Zeiten gefahren. Während Alex Mehl langsamer war als im freien Training, fuhr Oliver Mack seine persönliche Bestzeit im Training.

Nach dem gezeiteten Training stehen jetzt auch die Vorlaufgruppen. Fünf werden morgen gefahren, wo bei der schnellste gewertet wird.

Das war´s für heute.


Siebte Meldung: Freitag 16:30 Uhr

Erstes gezeitete Training gefahren

Aufmerksame Beobachter

Die Zeiten im ersten gezeiteten Training sind deutlich langsamer geworden. So blieb Alexander Mehl in der Klasse 2 rund neun Zehntelsekunden hinter seiner Bestzeit aus dem freien Training, war aber damit schnellster seiner Klasse.

In Klasse 1 fuhr Timo Schröder mit 41,823 Sekunden die schnellste Zeit. Er war damit nur knapp eine Zehntelsekunde langsamer als im freien Training, das er als fünfter beendete. Dominic Greiner, der schnellste im freien Training, blieb über eine Sekunde hinter seiner Bestzeit und wurde jetzt nur Sechster.


Sechste Meldung: Freitag 16:00 Uhr

Vorgestellt: Michael Wolf – jüngster Fahrer

Voll konzentriert steuert Michael Wolf den schnellen Verbrenner über den Parcours

Mit seinen 13 Jahren ist Michael Wolf der jüngste Fahrer bei diesen Meisterschaften. Er startet mit seiner Serpent Viper 988 in der Leistungsklasse 2. Nach dem freien Training belegte er Platz 19, bei insgesamt 35 Startern. Er ist der einzige Junior in dieser Klasse.

Teamarbeit gefordert: Michael Wolf und sein Vater Alexander

Für Michael Wolf ist es die erste Saison in der Königsklasse und damit auch seine erste Deutsche Meisterschaft. In der Szene dabei ist er seit rund drei Jahren. Zunächst fuhr er Tourenwagen 1:10 Elektro.

In der Boxenausfahrt: Die Serpent Viper 988 von Michael Wolf

Begeleitet wird Michael von seinem Vater Alexander (43). Alexander Wolf hat selbst jahrelang einen Nitro 1:8 über die Strecke gejagt. Jetzt ist er aber zuständig für das Fahrzeug seines Sohnes. Beide sind im Übrigen Mitglied des AMC Lahntal.


Fünfte Meldung: Freitag 15:20 Uhr

Kontrolliertes Training beginnt

Blick der Rennleitung auf die Strecke

Gleich beginnt das kontrollierte Training. Zwei Durchgänge werden gefahren. Gewertet werden wieder die drei schnellsten zusammenhängenden Runden. Die Platzierung entscheidet über die Einteilung der Vorlaufgruppen.

Ab jetzt dürfen nur noch die ausgegebenen Einheitsreifen gefahren werden. In diesem Jahr ist Shepherd der Reifenlieferant. An der Vorderachse werden 32-Shore-Reifen eingesetzt, an der Hinterachse sind es 35-Shore-Reifen.


Vierte Meldung: Freitag 15:00 Uhr

Das freie Training ist zu Ende

Mit dem 13. Durchgang endete das freie Training. Alex Mehls Bestzeit in der Klasse 2 aus dem zehnten Trainingsdurchgang wurde nicht mehr unterboten. Markus Friedrich verbesserte sich um 1,2 Zehntelsekunden und liegt nun – wie schon gestern Abend – auf Platz 2 mit einem Rückstand von knapp 1,2 Sekunden auf Alexander Mehl.

In der Klasse 1 ist Merlin Depta (Serpent/O.S.) auf Platz vier vorgefahren. Dominic Greiner bleibt mit seiner Bestzeit vorn.


Dritte Meldung: Freitag 11:40 Uhr

Dominic Greiner setzt sich an die Spitze

Mit einer neuen Bestzeit im zehnten Trainingsdurchgang hat sich Dominic Greiner (Serpent/O.S.) an die Spitze gesetzt. Für seine schnellsten drei zusammenhängenden Runden brauchte er 41,148 Sekunden und war damit 4,8 Zehntelsekunden schneller als der bisherige Trainingsbeste Toni Gruber (Shepherd/Novarossi).

In der Klasse 2 ist der Trainingsschnellste, Alex Mehl, 1,5 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte, Christian Willert, der sich im zehnten Durchgang auf Platz zwei verbesserte.


Zweite Meldung: Freitag 10:10 Uhr

Alex Mehl verbessert seine Bestzeit

Oliver Mack stellt den Infinity eines Teamkollegen in die Boxengasse

Alex Mehl (Serpent), der gestern Abend nach acht Trainingsdurchgängen vorne lag, hat als einziger der Top 5 seine Bestzeit in der Klasse 2 heute Morgen um gut vier Hundertstelsekunden verbessert. In der Klasse 1 ist Patrick Schäfer (Shepherd/Gimar) auf Platz fünf vorgefahren. Er war auf seinen schnellsten drei zusammenhängenden Runden gut fünf Zehntelsekunden schneller.


Erste Meldung: Freitag 9:20 Uhr

Freies Training bis zum Nachmittag

Guten Morgen aus Wiesbaden. Das freie Training geht weiter. Auf dem Programm stehen heute noch fünf Durchgänge. Danach werden zwei gezeitete Trainings gefahren. BRCNEWS berichtet bis Sonntagabend live im RennTicker.

Gestern war Toni Gruber (Shepherd/Novarossi) schnellster Fahrer im Training. Er fuhr seine schnellsten drei zusammenhängenden Runden in 41,662 Sekunden. Oliver Mack (Infinity/Max) auf Platz 2 war gerade Mal 1,5 Hundertstelsekunden langsamer. Dominic Greiner (Serpent/O.S.) brauchte für seine drei besten Runden 41,734 Sekunden. Alex Mehl (Serpent) war Trainingsschnellster in der Klasse 2 (43,275 Sekunden). Dahinter folgen Markus Friedrich (Shepherd) und Hartmut Rose (Xray).


Der Bericht wird vom Deutschen Minicar Club (DMC) gesponsert

Deutsche Meisterschaft 2019 Tourenwagen & Formel beim RCCT Münden

27. Meldung: Sonntag 17:40 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Tourenwagen Modified. Auf dem Podium (von links): Cristopher Krapp (Platz 2), Ronald Völker (Platz 1) und Frederik Südhoff (Platz 3).

Siegerehrung Tourenwagen Sport. Auf dem Podium (von links): Max Mächler (Platz 2), Martin Hofer (Platz 1) und Kevin Sparbier (Platz 3).

Deutsche Meisterschaft 2019 Tourenwagen & Formel beim RCCT Münden weiterlesen

Deutsche Meisterschaft Buggy 1:8 Elektro 2019 beim ESV Bischofsheim

31. Meldung: Sonntag  16:10 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Top 12. Auf dem Podium (von links): Burak Kilic (Platz 2), Jörn Neumann (Platz 1) und Aaron Rönick (Platz 3)
Siegerehrung Junioren. Auf dem Podium (von links): Ilias Reise (Platz 2), Berkan Kilic (Platz 1) und Stev Krause (Platz 3)
Siegerehrung 40 plus (von links): Robert Hart (Platz 2), Markus Müncheberg (Platz 1) und Ralf Schiestel (Platz 3)
Siegerehrung 55 plus (von links): Jens Henningsen (Platz 2), Uwe Schubert Platz 1) und Jürgen Knott (Platz 3)
Deutsche Meisterschaft Buggy 1:8 Elektro 2019 beim ESV Bischofsheim weiterlesen

DM Buggy 1:8 Nitro 2018 – Lauf 1 Bischofsheim – Training & Vorläufe

16. Meldung: Samstag 19:00 Uhr

Burak Kilic gewinnt die Vorläufe

Drei der Topfahrer nebeneinander auf dem Fahrerstand (von links): Jörn Neumann, Micha Widmaier und Carsten Keller

Burak Kilic hat sich im Kampf um den Vorlaufsieg durchgesetzt. Der Agamafahrer führt die Vorlaufrangliste vor Jörn Neumann und Carsten Keller an. Micha Widmaier wurde Vierter. Die vier Fahrer starten morgen jeweils von den ersten beiden Plätzen im Halbfinale. DM Buggy 1:8 Nitro 2018 – Lauf 1 Bischofsheim – Training & Vorläufe weiterlesen