Alle Beiträge von Bernd Bohlen

DM Buggy 4WD & Truggy 2WD beim RCRT Duisburg 2021 im RennTicker

20. Meldung: Sonntag 16:20 Uhr

Die Siegerehrung

Mit der Siegerehrung endete die Deutschen Meisterschaften Buggy 4WD und Truggy 2WD.

Siegerehrung Buggy 4WD Modified. Die Top 3 (oben Mitte von links) : Jörn Neuman (Platz 2), Marcel Schneider (Platz 1) und Jens Becker (Platz 3)
Siegerehrung Buggy 4WD Standard. Die Top 3 (von links) : Ingo Lehmann (Platz 2), Mick Burbach (Platz 1) und Lennard Rademacher (Platz 3)
Siegerehrung truggy 2WD. Die Top 3 (oben Mitte von links) : Jens Becker (Platz 2), Jörn Neumann (Platz 1) und Luca Rau (Platz 3)

Das war es aus Duisburg.


19. Meldung: Sonntag 16:20 Uhr

Marcel Schneider setzt sich durch

Marcel Schneider setzte sich in Buggy Modified im Titelkampf gegen Jörn Neumann durch. Ein technischer Aussetzer zwang Jörn Neumann in der fünften Runde zu einem kurzen Halt. Marcel Schneider ging vorbei. Danach versuchte Jörn Neumann vergeblich die Lücke zu Marcel Schneider zu schließen. Jens Becker wird die Beiden als dritter auf das Siegerpodest begleiten.

Marcel Schneider

Mick Burbach erfüllte sich den Traum von seinem ersten DM-Titel in Buggy Standard. Souverän gewann er den letzten und entscheidenden Finallauf. Das Podium wird komplettiert mit Ingo Lehmann auf Platz zwei und Lennard Radermacher auf Platz drei.

Mick Burbach

Der Sieg im dritten und letzten Finallauf Truggy 2WD reichte Jens Becker für den zweiten Podiumsplatz hinter Jörn Neumann. Dritter wurde Luca Rau.


18. Meldung: Sonntag 15:30 Uhr

Tim Rösch – jüngster Teilnehmer

Tim Rösch vom AMC Langenfeld

Tim Rösch ist mit 10 Jahren der jüngste Teilnehmer. Mit einem Asso B74.1 schaffte er den Sprung ins A-Finale. Tim Rösch ist Mitglied des AMC Langenfeld.


17. Meldung: Sonntag 14:30 Uhr

Jung, weiblich, erfolgreich

Drei junge Mädchen/Frauen haben bei dieser DM den Kampf mit ihren männlichen Konkurrenten aufgenommen: Nadine Langhammer, Lena Hürtgen und Josephine Klein. Sie starten in drei verschiedenen Klassen.

Josephine Klein vom AMC Langenfeld

Josephine Klein ist mit 13 Jahren die jüngste im Trio. RC-Car fährt sie seit gut vier Jahren. Dies ist ihre dritte Deutsche Meisterschaft, die zweite in Offroad. Im letzten Jahr startete sie bei der DM Pro 10 in Bad Breisig. Josephine Klein ist Mitglied beim AMC Langenfeld. Mit einem Chassis von PR fährt sie in der Klasse Truggy 2WD.

Lena Hürtgen vom MSV Hürtgenwald

Lena Hürtgen ist 18 Jahre jung. Als Tochter eines RC-Car-Händlers ist sie in diesem Hobby groß geworden. Sie fährt RC-Car seitdem sie eine Funke in der Hand halten kann. Mit einem Buggy von Asso startet sie in Buggy Standard und fährt im A-Finale. Sie ist Mitglied im MSV Hürtgenwald.

Nadine Langhammer vom RC Köngen

Mit 22 Jahren ist Nadine die ältere. Sie ist seit gut 10 Jahren dabei und verfügt über eine Menge Erfahrung. Mit ihrem Buggy von Yokomo fordert sie seit Jahren die schnellen Jungs in der Klasse Buggy Modified heraus. Bei dieser DM startet sie im B-Finale. Seit ihrem Umzug nach Stuttgart startet sie für den RC Köngen.


16. Meldung: Sonntag 14:30 Uhr

Jörn Neumann verteidigt Titel in Truggy

Jörn Neumann hat seinen Titel in der Klasse Truggy 2WD erfolgreich verteidigt. Wieder setzte er sich kurz nach dem Start an die Spitze und gab die bis zum Ziel nicht mehr ab. Dahinter folgten Marcel Schneider und Jens Becker.

Titelmission in Truggy erfüllt: Jörn Neumann

In Buggy Standard setzte sich Mick Burbach in einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg durch und lässt sich damit alle Chancen offen, seinen ersten DM-Titel zu gewinnen. Im ersten Lauf war er gleich nach dem Start nach einem Crash ausgeschieden.

Die Entscheidung in Buggy Modified ist vertagt. Das zweite A-Finale gewann Marcel Schneider. Jörn Neumann wurde Zweiter und Jens Becker Dritter.


15. Meldung: Sonntag 14:30 Uhr

Der RCRT Duisburg und seine Rennstrecke

Das RC-Car-Racing-Team (RCRT) Duisburg wurde im Jahr 1987 gegründet. Im gleichen Jahr begannen die Mitglieder mit dem Bau einer eigenen Rennstrecke in Duisburg Wedau. Doch 2011 musste der Verein dort weg. Nach langem Suchen fand der das heutige Geländer an der Buscher Straße 66. 2012 begannen die Arbeiten an der neuen Strecke, einer Lehmstrecke für Offroader bis zum Maßstab 1:8 in einer Senke. 2018 erfolgte der Umbau der arbeitsintensiven Lehmstrecke in eine Teppichstrecke, bei der der Charakter der alten Lehmstrecke beibehalten wurde. Heute sind auf dem 285 Meter langen Kurs nur noch Elektrofahrzeuge im Maßstab 1:10 zugelassen.

Eine Erinnerung an die Zeiten der Lehmstrecke

Der Verein setzt auf Kontinuität. Vorsitzender ist seit der Jahrtausendwende Stefan Melmer. Seit dem Wochenende zählt der Verein 100 Mitglieder.


14. Meldung: Sonntag 13:40 Uhr

Neumann zweimal vorn

Jörn Neumann hat seine ersten beiden Finalläufe gewonnen. In Truggy 2WD ging er bereits in der ersten Runde an Jens Becker vorbei und baute seinen Vorsprung von Runde zu Runde aus. Am Schluss überquerte er die Ziellinie nach sieben Minuten mit fast vier Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Luca Rau. Jens Becker wurde Dritter.

Marcel Schneider ist hier noch ganz nah dran am Führenden Jörn Neumann

In Modified legte Jörn Neumann einen klassischen Start-Ziel-Sieg hin. Nach dem Start blieb Marcel Schneider zunächst an Jörn Neumann dran. Ein Fehler in Runde 6 warf ihn dann aber zurück. Er blieb aber auf dem zweiten Platz. Die Lücke konnte Marcel Schneider trotz der bisher schnellsten Rennrunde des Wochenendes (31,508 Sekunden) nicht mehr zufahren. Dritter wurde Jens Becker.

Mehrfach wechselte dagegen die Führung in Buggy Standard. Mick Burbach, der von der Pole ins Rennen gegangen war, crashte bereits in der ersten Runde und schied aus. Andreas Hüttepohl ging in Führung.


13. Meldung: Sonntag 11:50 Uhr

Top 5 nach Vorläufen

Die Qualifikationsläufe sind beendet. Die Favoriten der jeweiligen Klassen haben sich unter den Top 5 qualifiziert. Mick Burbach hat als einziger Fahrer alle vier Qualiläufe gewonnen. Nicht nur aufgrund der vier Siege gilt er als der Topfavorit in Buggy 4WD Standard und hat die Chance zum ersten Mal Deutscher Meister zu werden. In Buggy Modified hat Jörn Neumann drei Vorläufe gewonnen. Er ist Topfavorit auf den Meistertitel. Seit 2005 hat er sich ein Dutzend DM-Titel in dieser Klasse gesichert. Seine härtesten Konkurrenten sind Marcel Schneider und Jens Becker. Becker, Neumann und Schneider sind auch die drei Favoriten für den Meistertitel in Truggy 2WD


12. Meldung: Sonntag 11:10 Uhr

Die 29. Deutschen Meisterschaften

Deutsche Meisterschaften in Buggy 4WD werden seit 30 Jahren ausgetragen. Die Corona-Pandemie verhinderte eine Austragung der DM im letzten Jahr, so dass die in diesem jahr beim RCRT Duisburg stattfindende DM die 29. Ist. Bei der ersten DM im Jahr 1991 siegte Jürgen Lautenbach, der Gründer der Marke LRP.

Rekordsieger ist Jörn Neumann (AMC Langenfeld) mit insgesamt zwölf Titeln. Seine Siegesserie seit 2005 wurde nur dreimal unterbrochen – 2007 und 2009 von Benjamin Gröschel (VfR Rüsselsheim) sowie 2017 von Luca Rau (RC Köngen). In den 90iger Jahren war mit Sascha Falter schon einmal ein Fahrer sieben Mal hintereinander erfolgreich.

Wesentlich jüngeren Datums ist die Klassen Buggy 4WD Standard. Die ersten Deutschen Meisterschaften datiert aus dem Jahr 2001. Rekordsieger mit sieben Titeln ist Eberhard Beck (MTB Berlin).


11. Meldung: Sonntag 10:25 Uhr

Truggy 2WD: Jens Becker startet von der Pole

Jens Becker

Jens Becker startet in Truggy 2WD von der Pole. Er ist der einzige in dieser Klasse, der zwei Siege auf seinem Konto hat. Jörn Neumann geht von Startplatz 2 in die Finale, Marcel Schneider, der den letzten Qualilauf gewann, von Startplatz 3.


10. Meldung: Sonntag 9:20 Uhr

Heute werden die Deutschen Meister gekürt

Am späten Nachnmittag werden die Deutschen Meister in den drei ausgetragenen Klassen gekürt. Die Siegerehrung ist gegen 17:00 Uhr geplant.

Derzeit läuft ein zusätzliches Training. Danach startet der vierte und letzte Qualifikationslauf. Die Finalläufe beginnen gegen 12:00 Uhr. Jedes Finale wird drei Mal gefahren.

In Truggy 2WD steht die Entscheidung über Startplatz 1 im A-Finale noch aus. Sie fällt zwischen Jens Becker, der gestern zwei Qualiläufe gewann und Jörn Neumann, der einen gewann.


9. Meldung: Samstag 18:30 Uhr

Neumann und Burbach starten von der Pole

Mick Burbach

Mick Burbach und Jörn Neumann starten morgen in ihren Finalläufen jeweils von der Poleposition. Beide gewannen ihren dritten Qualilauf und sind im vierten und letzten Vorlauf am Sonntagmorgen nicht mehr von dieser Position zu verdrängen. In Truggy 2WD fällt die Entscheidung morgen im vierten Vorlauf, nachdem Jörn Neumann den dritten Qualilauf mit Tagesbestzeit für sich entschied. Jens Becker hatte die ersten beiden Läufe gewonnen.

Jörn Neumann

Das war es für heute aus Duisburg. Morgen geht es weiter.


8. Meldung: Samstag 17:30 Uhr

Positionen verfestigt

Jens Becker hat seine führende Position in der Klasse Truggy 2WD im zweiDen Vorlauf verfestigt. Er fuhr wieder Bestzeit. Das gleiche gilt auch für Mick Burbach in Buggy Standard und Jörn Neumann in Buggy Modified.


7. Meldung: Samstag 16:50 Uhr

Die drei Klassen

Der Yokomo YZ-4 FS2 von Nadine Langhammer.

Buggy 4WD: Dies ist die schnellste der drei Rennklassen dieser DM. Die Buggys erreichen auf der schwierigen und mit 285 Meter langen Strecke beim RCTR Duisburg Rundenzeiten um die 32,5 Sekunden. Motor und Regler sind freigestellt. Die Fahrer setzen auf dieser Strecke meist Brushless-Motoren mit 5,5 Turns ein. Das Mindestgewicht liegt bei 1588 Gramm. Die Fahrzeuge sind maximal 250 Millimeter breit und 460 Millimeter lang.

Der Asso B74.1 von Lena Hürtgen.

Buggy 4WD Standard: Die Buggys in der Klasse 4WD Standard unterscheiden sich von denen der schnellen Buggyklasse durch den erlaubten Motor und den Regler. So dürfen lediglich Regler im Null-Boost-Modus gefahren werden. Erlaubt sind dabei Motoren mit maximal 10,5 Turns, die in einer Homologationsliste erfasst sind. Die Rundenzeiten sind entsprechend langsamer. Die schnellsten Buggypiloten bringen es auf rund 35 Sekunden.

Der Asso T6.2 von Kim Sitensky.

Truggy 2WD: Die Truggys sind größer und schwerer als die Buggys. Das Mindestgewicht ist mit 1750 Gramm festgeschrieben. Die Fahrzeugbreite darf maximal 330 Millimeter betragen, die Länge 460 Millimeter. Der Radstand muss mindestens 225 Millimeter betragen, maximal 295 Millimeter. Motor und Regler sind freigestellt. Schnelle Rundenzeiten bewegen sich zwischen 34 und 35 Sekunden. Motoren mit 6,5 Turns kommen in der Regel zum Einsatz.


7. Meldung: Samstag 16:10 Uhr

Erster Qualilauf durch

Start der Qualiläufe. Die Truggyfáhrer waren als erste auf der Strecke

Der erste Qualifikationslauf ist gefahren. Jörn Neumann setzte sich mit zehn Runden in 5:26,398 Minuten gegen die Konkurrenten in Buggy Modified durch. Zweiter wurde Marcel Schneider. Den dritten Platz belegte Jens Becker.

In Buggy Standard gewann Mick Burbach den ersten Qualilauf in Buggy Standard vor Andreas Hüttepohl und Ingo Lehmann.  

Jens Becker war schnellster in Truggy 2WD vor Luca Rau und Jörn Neumann.


6. Meldung: Samstag 14:45 Uhr

Qualifikation gestartet

Trainingsstart einer Gruppe Buggy 4WD Standard

Rennleiter Bruno Czernik hat den ersten Qualilaufdurchgang gestartet. Die Gruppen wurden nach dem Ergebnis des Trainings neu eingeteilt. Insgesamt werden vier Qualiläufe gefahren, wobei die jeweils zwei besten in die Wertung für die Startplatzvergabe in den Finalen eingehen. Heute werden drei Qualiläufe gefahren.

Das Wetter ist gut. Richtiges Sommerwetter, wie wir es bisher noch nicht oft hatten. Entsprechend gut ist die Stimmung im Fahrerlager.


5. Meldung: Samstag 13:10 Uhr

Fahrerbesprechung

Auf dem Fahrerstand (von links):Rennleiter Bruno Czernik, DMC-Offizieller Frank Morgenstern und Zeitnehmer Uwe Baldes.

In der Fahrerbesprechung gab Rennleiter Bruno Czernik den Fahrerinnen und Fahrern die letzten Instruktionen. Er erläuterte noch einmal den Ablauf der Veranstaltung und machte klare Ansagen, auf was als Fahrer und Helfer zu achten ist. Zuvor hatte Frank Morgenstern als DMC-Offizieller bei dieser DM die Fahrerinnen und Fahrer begrüßt und ihnen viel Glück gewünscht.


4. Meldung: Samstag 12:30 Uhr

Freies Training beendet

Das freie Training ist beendet. Die Fahrerinnen und Fahrer sind von Durchgang zu Durchgang besser mit der Strecke besser zurechtgekommen. Der Griff auf der Strecke ist von Lauf zu Lauf stärker geworden.


3. Meldung: Samstag 11:40 Uhr

Neumann legte gleich los

Jörn Neumann, der Titelverteidiger in Buggy 4WD, setzte sich gleich im ersten Trainingsdurchgang an die Spitze. Rund zehn Sekunden war er auf seinen schnellsten drei zusammenhängenden Runden schneller als der bisher Zweitplatzierte Michael Lepuschitz und Jens Becker auf Platz 3. Neumann brauchte für die drei Runden 1:06, 241 Minuten.

In Buggy 4WD Standard führt nach zwei Durchgängen Mick Burbach vor Ingo Lehmann und Andreas Hüttepohl.


2. Meldung: Samstag 10:40 Uhr

Zeiten werden besser

Wie zu erwarten werden die Rundenzeiten im zweiten Trainingsdurchgang deutlich schneller. So hat sich Jens Becker in Truggy 2WD bei seinen schnellsten drei zusammenhängenden Runden 1:54,433 Minuten um über sieben Sekunden auf 1:47,304 Minuten verbessert.  Dahinter folgen Jörn Neumann und Luca Rau, die unter 1:49 Minuten bleiben. Die Strecke, die heute Morgen noch nass war, ist schnell abgetrocknet.

——————————————————————————————

1. Meldung: Samstag 10:00 Uhr

Los geht´s

Die Deutschen Meisterschaften Buggy 4WD und Truggy 2WD haben begonnen. Pünktlich um 9:00 Uhr startete Rennleiter Bruno Czernik das freie Training. Drei freie Trainingsdurchgänge sind für heute Morgen eingeplant. Danach gibt es ein gezeitetes Training. Der erste von insgesamt vier Qualiläufen ist auf 14:30 Uhr terminiert.

Für die Buggy- und Truggypiloten ist es die erste DM seit zwei Jahren. Im letzten Jahr fiel die hier beim RCRT geplante DM der Cofrona-Pandemie zum Opfer.

——————————————————————————————

Der Bericht wird vom Deutschen Minicar Club gesponsert.

DM Buggy 4WD und Truggy 2WD in Duisburg: Morgen geht´s los

Der RCTR Duisburg ist an diesem Wochenende (14. und 15. August) Gastgeber der Deutschen Meisterschaften Buggy 4WD (Modified und Standard) und Truggy 2WD. Der Veranstalter erwartet rund 80 Teilnehmer in den drei Klassen.

Im Jahr 2020 fielen die deutschen Meisterschaften in Buggy 4WD und Truggy 2WD der Corona-Pandemie zum Opfer. Die letzten Meisterschaften wurden 2019 in Langenfeld ausgetragen. Die Titel holten sich Jörn Neumann (Buggy 4WD und Truggy 2WD) sowie Simon Stegmeier (Buggy 4WD Standard).

BRCNews wird von Samstagmorgen bis Sonntagabend live vom Wedau Ring in Duisburg berichten.

Offene Deutsche Meisterschaften Pro 10 beim MCC Rhein-Ahr

13. Meldung: 16:45 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Pro10 Expert. Auf dem Podium (von links): Tobias Weist (Platz zwei), Tim Altmann (Platz eins) und Andreas Dick (Platz drei)
Siegerehrung Pro10 Sport. Auf dem Podium (von links): Max Johenneken (Platz zwei), Timo Schad (Platz eins) und Mathijs Hermens (Platz drei)
Erfolgreiche Nachwuchsfahrer (von links): Florian Kölsch (Juniorenmeister Pro10 Sport, Josephine Klein (Vizejuniorenmeisterin Pro10 Sport) und Philipp Lischke (Jugendmeister Pro10 Sport)

Zwölfte Meldung: 15:45 Uhr

Alle Finale gefahren

Alle Finale sind gefahren. Mit seinem Sieg im dritten Finallauf Pro10 Sport sicherte sich Max Johenneken den zweiten Platz hinter Timo Schad. Den dritten Platz auf dem Podium holte sich Mathijs Hermens. Dahinter folgen Joachim Behnken und Sascha Lennartz.

Der Sieg von Tobias Weist im dritten Finallauf Pro 10 Expert brachte ihm schließlich noch den zweiten Platz auf dem Podium ein. Andreas Dick wurde Gesamtdritter. Die Plätze vier und fünf belegen Dirk Eisebusch und Kai Altmann.

Das B-Finale Pro 10 Sport gewann Florian Kölsch vor Klaus Kolbe und Josephine Klein.


Elfte Meldung: 15:00 Uhr

Siebter Titel für Tim Altmann

Tim Altmann

Tim Altmann sicherte sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Finale seinen siebten Meistertitel in der Klasse Pro10 Expert. Tobias Weist schied an Platz zwei liegend nach einer Kollision mit einem Helfer in der fünften Runde aus. Zweiter wurde – wie schon im ersten Finale Andreas Dick.


Zehnte Meldung: 14:40 Uhr

Timo Schad holt sich Meistertitel

Timo Schad

Timo Schad hat sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Finallauf den Titel in der Klasse Pro10 Sport gesichert. Von  Startplatz drei ins Rennen gegangen lag er bereits in der zweiten Runde auf Platz zwei. In der siebten Runde überholte er dann den Führenden Max Johenneken. Beim Überqueren der Zielline hatte er auf den Zweiten, Max Johenneken einen Vorsprung von 1,3 Sekunden. Dritter in diesem Lauf wurde Mathijs Hermens.


Neunte  Meldung: 14:30 Uhr

Josephine Klein – die einzige Fahrerin

Josephine Klein

Josephine Klein ist die einzige Fahrerin im Fahrerfeld dieser Offenen Deutschen Meisterschaften. Sie ist zwölf Jahre alt. Pro10 in der Sportversion fährt sie seit rund drei Monaten. Es ist deshalb auch ihre erste Deutsche Meisterschaft in der Klasse.

Die junge RC-Car-Pilotin ist Mitglied im AMC Langenfeld, ein Verein, der über eine eigene Offroad-Strecke verfügt. Kein Wunder, dass Pro10 nicht ihre eigentliche Rennklasse ist. Seit rund vier Jahren fährt sie leidenschaftlich Buggy 2WD und Truck 2WD. Zum Hobby kam sie über ihren Vater Thorsten (46). Er ist in seiner Jugend RC-Car gefahren, hat dann pausiert und vor fünf, sechs Jahren den Weg zurück in die Szene gefunden.

Josephine Klein hat auch noch ganz andere Hobbies. Sie singt im Chor und spielt Geige. Daneben betreibt sie noch den asiatischen Kampfsport Kung Fu.


Achte  Meldung: 13:50 Uhr

Erste Finalrunde gefahren

Die A-Finalisten Pro10 Wxpert auf dem Fahrerstand

Die erste Finalrunde ist durch. Im A-Finale Pro10 Sport setzte sich Timo Schad vor Joachim Behnken und Sascha Lennartz durch. Max Johenneken, der von der Pole gestartet war, verlor in der achten Runde die Führung an Timo Schad und wurde am Schluss Sechster.

In Pro 10 Expert schaffte Tim Altmann einen Start-Ziel-Sieg. Runde um Runde zog er dem Feld davon. Tobias West, Kai Altmann und Andreas Dick kämpften um Platz zwei. Kai Altmann fiel nach einem Fehler in der zehnten von 21 Runden auf Platz fünf zurück. Zwei Runden später verlor Tobias Weist nach einem Überschlag diesen Platz an Andreas Dick, der diesen Platz dann über die Ziellinie rettete. Tobias Weist wurde Dritter.


Siebte  Meldung: 13:20 Uhr

Die Rennstrecke – eine kurz Beschreibung

Exakt 254 Meter lang ist die Rennstrecke des MCC Rhein-Ahr im Industriegebiet Goldene Meile in Bad Breisig. Die Breite beträgt zwischen vier und viereinhalb Meter. Die Größe und die Lage in einem Industriegebiet machen sie ideal für RC-Car-Sport mit Verbrennerfahrzeugen, vor allem auch für Großmodelle im Maßstab 1:5. Lärm ist hier kein Problem. Aber auch Elektrofahrer kommen hier auf ihre Kosten, wie zum Beispiel an diesem Wochenende die Fahrer der Offenen Deutschen Meisterschaften Pro10.

Gebaut wurde die Strecke im Jahr 2004. Ihr heutiges Aussehen erhielt sie im Jahr 2009. Viel Arbeit und viel Geld haben die Mitglieder auch in den Ausbau des Vereinsheims gesteckt. Seit diesem Jahr verfügt der MCC Rhein Ahr über eine erhöhte Boxengasse. Die hat er vom RCC Düren übernommen, der zur Jahresmitte sein Gelände verlassen musste.

Die Strecke ist technisch anspruchsvoll. Sie hat sechs Links- und fünf Rechtskurven. Die Bahn hat kaum harte Begrenzungen. Sie gilt deshalb als „materialschonend“.

Das Fahrerlager fasst gut 80 Fahrer. Auf dem Fahrerstand haben 12 Personen bequem Platz.


Sechste  Meldung: 12:20 Uhr

Finalaufstellungen stehen fest

Kai und Tim Altmann gehören seit Jahren zu den besten Fahrern in der Klasse Pro10. Tim (rechts) startet in Pro Expert von der Pole

Tim Altmann und Max Johenneken starten in ihren Klassen von der Poleposition. In Pro10 Expert rückte Tobias Weist mit seinem dritten Vorlaufsieg auf Platz zwei vor. Kai Altmann rutschte auf Platz drei zurück. Bis Platz fünf folgen Andreas Dick und Christian Fischer.

Max Johenneken geht in Pro10 Sport von Startplatz eins in die Finallaäufe

In Pro10 Sport rückte Sascha Lennartz mit seinem Sieg im fünften Vorlauf auf Platz zwei vor. Er fuhr mit 26 Runden in 7.01,622 Minuten den schnellsten Vorlauf in dieser Klasse. Timo Schad, Mathijs Hermens und Joachim Behnken starten von den Plätzen drei bis fünf.


Fünfte  Meldung: 11:20 Uhr

Tim Altmann und Max Johenneken weiter vorn

Tim Altmann und Max Johenneken stehen in ihren Klassen weiter an der Spitze. In Pro 10 expert ist jetzt Kai Altmann wieder Zweiter. Er war jetzt schnellster Fahrer im vierten Vorlauf. Dritter ist Tobias Weist. Die drei sind die einzigen Fahrer die bisher in fünf Minuten plus Überzeit die 21-Runden-Marke knackten.

In Pro10 Sport hat sich der Niederländer Mathijs Hermens mit einem Sieg im vierten Vorlauf auf Platz drei vorgefahren. Timo Schad bleibt Zweiter.

Jetzt gleich beginnt der fünfte und letzte Vorlauf.


Vierte  Meldung: 10:45 Uhr

Gegenüberstellung: Pro 10 und Pro10 Sport

Die Fahrzeuge der beiden Klassen unterscheiden sich im Wesentlichsten durch die Motoren und die Einstellung der Regler.

Der Pro10 Sport von Philipp Lischke. Konstruiert wurde er von Jan Dietmar

In Pro10 Sport sind Motoren bis maximal 10,5 Turns zugelassen. Sie werden von Reglern im Null-Boost-Modus angesteuert. Ihr Minimalgewicht liegt bei 1150 Gramm. Wegen des geringeren Stromverbrauchs gehen die Vor- und Finalläufe über sieben Minuten. Die Rundenzeiten der stärkeren Fahrer liegen im Schnitt bei rund 16,5 Sekunden.

Der Pro 10 von Tobias Weist. Es ist eine Eigenkonstruktion

In Pro 10 ist alles offen. Die Fahrer setzen Motoren bis maximal 4,5 Turns ein. Die Reglereinstellungen sind ebenfalls freigegeben. Die Laufdauer beträgt fünf Minuten. Die Rundenzeiten sind deutlich kürzer. Tim Altmann fuhr in seinem schnellsten Vorlauf eine durchschnittliche Rundenzeit von 14,512 Sekunden.


Dritte  Meldung: 10:15 Uhr

Nach Vorlauf drei: Tim Altmann und Max Joenneken weiter vorn

Vorlaufstart Gruppe 3

Nach dem dritten Vorlauf führt in Pro10 Expert weiter Tim Altmann. Er fuhr den bisher schnellsten Vorlauf mit 21 Runden in 5:04,757 Minuten. Auf Platz zwei folgt Tobias Weist. Dritter ist Kai Altmann.

In Pro10 hat weiter Max Johenneken die Nase vorn. Timo Schad und Joachim Behnken.


Zweite  Meldung: 9:15 Uhr

Vorläufe gehen weiter

Fahrerbesprechung: Rennleiter Reinhard Treutler stellt kurz die wesentlichen Punkte für den Rennablauf dar

Ab 9:30 Uhr sind die Fahrer der Offenen Deutschen Meisterschaften Pro10 wieder im Vorlauf-Modus. Die Vorläufe drei bis fünf stehen heute Morgen an. Von den insgesamt fünf Vorläufgen werden die zwei besten nach Pzbkten gewertet.

Den schnellsten Vorlauf fuhr gestern Tim Altmann in Pro10 Expert.. Er legte 21 Runden in 5:10,213 Minuten zurück. Schnellster Fahrer in Pro10 Sport war Max Johenneken mit 26 Runden in 7:08,252 Minuten.


Erste Meldung: 8:30 Uhr

Guten Morgen

Noch ist es ruhig an der Strecke. Die Fahrer trudeln langsam ein. Die Vorläufe gehen erst um 9:30 Uhr weiter.

Schnellster im Training war gestern in Pro10 Expert Tim Altmann. Er fuhr die schnellsten drei zusammenhängenden Runden in 43,263 Sekunden. Er war damit knapp vier Zehntelsekunden schneller als sein Bruder Kai Altmann auf Platz zwei. Drittschnellster war Andreas Dick (44,647 Sekunden).

Sascha Lennartz war Trainingsschnellster in Pro10 Sport. Für die schnellsten drei zusammenhängenden Runden brauchte er 48,634 Sekunden. Dahinter folgen Timo Schad und Joachim Behnken.


Der Bericht wird vom Deutschen Minicar Club (DMC) gesponsert

Internationale Deutsche Meisterschaften Pro10 in Bad Breisig

Am kommenden Wochenende finden auf der Rennstrecke des MCC Rhein-Ahr die Internationalen Deutschen Meisterschaften in den beiden Pro 10-Klassen statt. Das erste Trainingslauf beginnt am Samstag gegen 13:30 Uhr. Die Qualifikationsläufe starten gegen 15:30 Uhr. Sonntag geht es dann weiter mit den Qualiläufen drei bis fünf. Der erste Finallauf beginnt gegen 13:00 Uhr. Es ist die einzige DM, die in diesem Jahr in einer der Elektroklassen stattfindet.

BRCNews berichtet am Sonntag live im RennTicker.

DM 2020 Nitro 1:10 Bad Breisig im RennTicker

21. Meldung: Sonntag 17:30 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Deutsche Meisterschaft Nitro 1:10
Siegerehrung Deutschland Cup VG10S
Siegerehrung Deutschland Cup VG8S
Siegerehrung German Masters VG8

Mit der Siegerehrung endete das Rennen beim MCC Rhein Ahr in Bad Breisig

DM 2020 Nitro 1:10 Bad Breisig im RennTicker weiterlesen

Erste Rennstrecken wieder offen

Endlich! Es geht wieder los. Am zweiten Maiwochenende öffnen verschiedene RC-Car-Strecken wieder ihre Tore – unter strengen Abstands- und Hygieneregeln und nur zum Training. In der „neuen“ Arena 33 in Andernach treffen sich zum ersten Mal die Offroader auf der neuen Kunstrasenstrecke. Gefahren wird aber auch bei den Eifel Elos in Hellenthal, beim Panic Team in Troisdorf und auf vielen anderen Strecken.

Erste Rennstrecken wieder offen weiterlesen

Rückblick: Deutsche Meisterschaften 2019 Offroad 1:6

Gut 50 Fahrer trafen sich am ersten Oktoberwochenende in Großheubach, um in Offroad 1:6 ihre Deutschen Meister in den Klassen Buggy 4WD, Buggy 2 WD und Short Course Truck 4WD zu küren. Die zum Teil widrigen Wetterbedingungen sorgten für die eine und andere Überraschung. Während der Trainingseinheiten und den Qualifikationsläufen blieb es weitestgehend trocken. Die Finalläufe fanden zum Teil bei strömenden Regen statt. Überall bildeten sich zum Teil tiefe Pfützen auf der Strecke.

Rückblick: Deutsche Meisterschaften 2019 Offroad 1:6 weiterlesen

Deutsche Meisterschaft Offroad 1:6 beim RC-Club Großheubach

29. Meldung: Sonntag 18:00  Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Buggy 2WD. Auf dem Podium (von links): Tobias Doller (Platz 2), Michael Herbers (Platz 1) und Sascha Kousz (Platz 3)
Siegerehrung Buggy 4WD. Auf dem Podium (von links): Melanie Trottmann (Platz 2), Sven Rodewald (Platz 1) und Jan Rönnpagel (Platz 3)
Siegerehrung Short Course Truck 4WD. Auf dem Podium (von links): Jan Scheurer (Platz 2), Heiko Bader (Platz 1) und Daniel Schoellig (Platz 3)
Deutsche Meisterschaft Offroad 1:6 beim RC-Club Großheubach weiterlesen

Coelho und Rivkin – die neuen Weltmeister Offroad Elektro

Bruno Coelho und Spencer Rivkin sind die neuen Weltmeister in den beiden Buggyklassen Elektro. Bruno Coelho (Xray) aus Portugal holte sich in der Offroadhalle der Hudy Arena in Trencin den Titel in Buggy 4WD, Spencer Rivkin (Associated) aus den USA in Buggy 2WD. Für beide Fahrer ist es nach 2015 der zweite WM-Titel in einer der jeweiligen Buggyklasse. Deutsche Fahrer kamen nicht unter den Top 10.

Coelho und Rivkin – die neuen Weltmeister Offroad Elektro weiterlesen

Deutsche Meisterschaft 2019 Offroad 1:6 beim RC-Club Großheubach

Der RC-Club Großheubach ist vom 3. bis zum 6. Oktober Gastgeber der 27. Deutschen Meisterschaft in den Offroad 1:6-Klassen. Veranstalter der Deutschen Meisterschaften ist der Deutsche Minicar Club (DMC). Interessierte können noch bis zum 29. September über www.rc-club-grossheubach.de nennen. Die Ausschreibung gibt es hier: Auschreibung DM Offroad 1:6

Deutsche Meisterschaft 2019 Offroad 1:6 beim RC-Club Großheubach weiterlesen