Deutsche Meisterschaft Buggy 4WD & Truggy 2WD in Köngen

34. Meldung: Sonntag 19:10 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Buggy 4WD Modified. Die Top 3 (von links): Micha Widmaier (Platz 2), Luca Rau (Platz 1) und Tom Maquel (Platz 3)

Siegerehrung Buggy 4WD Standard. Die Top 3 (von links): Martin Schweickhardt (Platz 2), mirko Morgenstern (Platz 1) und Brian Olbrich (Platz 3)
Siegerehrung Truggy 2WD. Die Top 3 (von links): Jens Becker (Platz 2), Jörn Neumann (Platz 1) und Kom Sitensky (Platz 3)

Die Siegerehrung der Sieger 40plus in den drei Klassen
Die besten Jugendlichen in den drei Klassen

 

Die besten Junioren in den drei Klassen

Das war es von der DM aus Köngen


33. Meldung: Sonntag 18:10 Uhr

Die Top 10

Jetzt steht noch die Siegerehrung an


32. Meldung: Sonntag 17:50 Uhr

Die Sieger der unteren Finale

Die Siegerlisten A-Finale folgen


31. Meldung: Sonntag 17:20 Uhr

Micha Widmaier gewinnt drittes Finale

Micha Widmaier hat den dritten Finallauf gewonnen. Dabei verbesserte er die Rundenbestzeit noch zwei Mal. In der 12. Runde fuhr er eine Zeit von 29,527 Sekunden. Mit diesem Sieg sicherte er sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Tom Maquel, der in diesem Lauf Dritter wurde, begeleitet Luca Rau und Micha Widmaier als dritter auf das Podium.


30. Meldung: Sonntag 17:20 Uhr

Lena Hürtgen – seit acht Jahren im Rennzirkus

Lena Hürtgen startet seit ihrem sechsten Lebensjahr in Offroadrennen

Lena Hürtgen ist 14 Jahre alt. Sie ist eines der wenigen Mädchen im RC-Car-Rennsport, die regelmäßig Rennen fahren. Schon zwei Mal war sie Deutsche Juniorenmeisterin. Den letzten Titel holte sie sich bei der DM im vergangenen Jahr auf ihre Heimstrecke in Hürtgenwald.

Zum RC-Car-Fahren kam sie über ihren Vater Klaus Hürtgen. Ihr Vater ist kein Unbekannter in der Szene. Er betreibt einen RC-Car-Handel. HK-Modellbau hat deutschlandweit einen guten Namen.

Bei dieser DM fährt Lena einen Associated B64D. Sie setzt ihn mit einem Graupner 10,5 Turns Motor in der Standardklasse ein. In Köngen fuhr sie im B-Finale und belegte in der Endabrechung Platz 14.


29. Meldung: Sonntag 16:50 Uhr

Mirko Morgenstern setzt sich in Standard durch

Mirko Morgenstern (rechts) hat gewonnen. Martin Schweickhardt gratuliert als Erster

Mirko Morgenstern hat sich mit einem klassischen Start-Ziel-Sieg in der Klasse Buggy Standard durchgesetzt. Er ist neuer Deutscher Meister in Buggy 4WD Standard. Martin Schweickhardt konnte ihm dieses Mal nicht folgen. Seinem Fahrzeug fehlte die Beschleunigung aufgrund eines Schadens an der Hinterachse. In der Gesamtwertung behielt er seinen zweiten Platz. Gesamtdritter ist Brian Olbrich.


28. Meldung: Sonntag 16:15 Uhr

Jörn Neumann verteidigt Titel in Truggy 2WD

Jörn Neumann hat seinen Titel in Truggy 2WD erfolgreich verteidigt. Mit dem Sieg im zweiten Finallauf – wieder  ein Start-Ziel-Sieg – wurde er erneut Deutscher Meister. Zweiter wurde wieder Kim Sirensky vor Jens Becker.


27. Meldung: Sonntag 16:00 Uhr

Luca Rau ist Deutscher Meister

Geschafft! Luca Rau ist Deutscher Meister

Luca Rau hat mit seinem Sieg im zweiten Lauf alles klar gemacht. Er ist jetzt Deutscher Meister Buggy 4WD Modified. Für ihn ist es sein erster DM-Titel.

Die süßeste Belohnung kommt von Freundin Nadine Langhammer
Vater Achim ist einer der ersten Gratulanten

Turbulent ging es gleich zu Beginn des Rennens los. Da führte zunächst für zwei Runden Lucar Rau. Dann lag Jörn Neumann zwei Runden vorn. Dann wieder Luca Rau. Der versuchte anschließend vom Feld wegzukommen. Das gelang, vor allem auch deswegen, weil sich die Konkurrenten dahinter in knallharte Zweikämpfe verwickelten. Im Ziel hatte Luca Rau rund 5,5 Sekunden Vorsprung. Micha Widmaier wurde Zweiter, Tom Maquel Dritter


26. Meldung: Sonntag 15:20 Uhr

Vater und Tochter haben gemeinsame Hobbys

Herbert Faßmers und seine Tochter Luisa-Marie im Fahrerlager in Köngen

Tochter Luisa-Marie Faßmers und ihr Vater Herbert haben viele gemeinsame Interessen. Im RC-Car-Sport sind die Aufgaben genau verteilt. Vater Herbert schraubt, Tochter Luisa-Marie fährt. Seit rund 10 Jahren ist sie in der Szene dabei. Angefangen hat sie im Tamiya-Cup und startete wiederholt beim Saisonfinale in Sonneberg. BECNEWS traf die beiden zum ersten Mal 2015 bei einem Lauf zur Ruro Offroad Series in Belin.

Bei der DM startet die diese Woche noch 17-Jährige in den Klassen Buggy 4WD Standard und in Truggy 2WD. Seit 2014 fährt sie die Offroader von Team C.    In Buggy Standard hat sie den Sprung ins A-Finale geschafft. Im ersten Finale wurde sie Neunter, im zweiten Siebte. Gestartet war sie jeweils von Platz neun. In der Truggyklasse geht sie von Startplatz vier ins B-Finale.

Vater und Tochter haben aber auch noch ein anderes Hobby. Sie fahren Motorrad. Zur Deutschen Meisterschaft Buggy 4WD im letzten Jahr in Hürtgenwald reisten sie aus Berlin mit ihren Motorrädern an. Sie ließen sich dabei Zeit. Die Motorradtour und die Buggy-DM packten sie so in einen längeren Urlaub. Mutter Conny war auch dabei. Sie fuhr mit dem Auto und sammelte Vater und Tochter unterwegs abends ein.

Auch dieses Jahr sind sie wieder zu dritt unterwegs und verbinden die Deutsche Meisterschaft mit einem Urlaub in Baden Württemberg. Die Motorräder sind allerdings in Berlin geblieben.


25. Meldung: Sonntag 15:00 Uhr

Entscheidung vertagt

Der eine freut sich, der andere ist weniger erfreut: Martin Schweickhardt (links) hat gerade den schon sicheren Sieg an Mirko Morgenstern (rechts) verschenkt

Bis zur vorletzten Runde sah alles nach einem sicheren Sieg von Martin Schweickhardt. Es wäre der zweite Finalsieg und der für die Meisterschaft entscheidende gewesen. Doch da machte er in der vorletzten Runde den entscheidenden Fehler. Mirko Morgenstern übernahm wieder die Führung, die er der siebten Runde verloren hatte und brachte die dann sicher ins Ziel. Die Entscheidung fällt nun im dritten Finallauf.


24. Meldung: Sonntag 14:25 Uhr

Truggy: Erster Sieg für Jörn Neumann

Start A-Finale Truggy: Jörn Neumann zieht gleich davon

Mit einem Truggy von Durango gewinnt Jörn Neumann den ersten Finallauf mit über sieben Sekunden Vorsprung vor Kim Sitensky. Dritter wurde Jens Becker.

Gleich beginnt der zweite Finallauf. Dann können wahrscheinlich schon die ersten Deutschen Meister gefeiert werden.


23. Meldung: Sonntag 14:10 Uhr

Luca Rau setzt sich mit einem Start-Ziel-Sieg durch

Mit Schwung geht Luca Rau mit seinem Xray hinab in den unteren Teil der Sttrecke

Luca Rau hat das erste A-Finale in Buggy 4WD Modified gewonnen. Es war ein klassischer Start-Ziel-Sieg. Während sich die Konkurrenten hinter ihm um die Plätz rangelten, zog Luca Rau davon und konnte sich sogar noch einen Fehler leisten, der ihn einige Sekunden kostete. Im Kampf um Platz zwei hatte Tom Maquel die

Applaus für den Sieger

Nase vorn. Dritter wurde Max Hesse. Micha Widmaier, der von Startplatz zwei in den Lauf gegangen war, fiel nach einem Fehler zuerst bis auf Platz acht zurück und schied nach der Hälfte des Rennens wegen eines technischen Defektes aus.


22. Meldung: Sonntag 13:10 Uhr

Martin Schweickhardt gewinnt erstes Finale

Kurz nach dem Start: Die Fahrzeuge sind in der ersten Kurve noch eng zusammen

Martin Schweickhardt hat das erste Finale gewonnen. Im Ziel hatte er einen Vorsprung von fast einer halben Runde. Mirko Morgenstern, der von der Pole gestartet war, leistete sich in der zweiten Rund einen Fehler und fiel auf Platz sechs zurück. In der zehnten Runde war er wieder auf den zweiten Platz vorgerückt. Doch an Martin Schweickhardt, der in der zweiten Runde die Führung übernahm, war nicht mehr einzuholen. Dritter in diesem ersten Finale wurde Brian Ulbrich.


21. Meldung: Sonntag 11:50 Uhr

Startaufstellung in den A-Finalen

Ein Blick auf die Startaufstellungen in den A-Finalen verspricht viele spannende und spektakuläre Zweikämpfe. In Buggy Modified hat Luca Rau, der die Strecke in Köngen gnau kennt, beste Voraussetzungen zu gewinnen. Micha Widmaier auf Startplatz zwei ist aber ein harter Konkurrent. Jörn Neuman, der von Startplatz drei in die Finale geht, wird seinen Titel nicht ohne Kampf hergeben. Tom Maquel und Kim Sitenski auf den folgenden Startplätzen sind erfahrene Buggypiloten, die jede Chance, die sich ihnen bieten wird, auch nutzen werden.

In Buggy Standard kämpfen Mirko Morgenstern und Martin Schweickhardt um den Sieg. Mirko Morgenstern hat drei Vorläufe für sich entscheiden können. Martin Schweickhardt gewann zwei.

Jörn Neumann, der in Truggy 2WD, von der Pole startet, hat alle fünf Vorläufe gewonnen – und das deutlich. Wenn sein Fahrzeug hält, wird er seinen Truggy-Titel erfolgreich verteidigen.


20. Meldung: Sonntag 11:20 Uhr

Luca Rau kontert mit schnellstem Lauf

Luca Rau kontert die Rundenbestzeit von Micha Widmeier mit dem schnellsten Vorlauf. Der eine Gruppe später gestartete Luca Rau fuhr 14 Runden in  7:16,681 Minuten. Er war damit über sechs Sekunden schneller als Micha Widmaier.


19. Meldung: Sonntag 11:10 Uhr

Micha Widmaier fährt neue Rundenbestzeit

Hält den Rundenrekord: Der Sworkz von Micha Widmaier

Micha Widmaier, im Kampf um die Pole dem Lokalmatador Luca Rau unterlegen, verbesserte in seinem letzten Vorlauf gleich mehrfach die Rundenbestzeit. Nach einer 30,247 in der achten Runde und einer 30,071 in Runde zwölf fuhr er in der letzten, der 14. Runde 29,876 Sekunden.


18. Meldung: Sonntag 10:40 Uhr

Buggy Standard: Startplatz 1 für Mirko Morgenstern

Mirko Morgenstern hat sich in der Klasse Buggy Standard im Zweikampf mit Martim Schweickhardt um die Poleposition durchgesetzt. Er gewann den fünften und letzten Vorlauf. Mirko Morgenstern fährt einen Xray XB4. Er setzt auf den 10.5T Motor von CS. Der Regler ist von Hobbywing.

Mirko Morgenstern

Der Zweikampf der zwischen Mirko Morgenstern und Martin Schweickhardt dürfte sich heute in den Finalen fortsetzen. Die Beiden waren in den Vorläufen deutlich schneller als die Konkurrenten.


17. Meldung: Sonntag 9:45 Uhr

Luca Rau startet von der Pole

Startplatz 1 für den Xray von Luca Rau

Luca Rau hat es geschafft. Er startet heute in den Finalen von der Pole. Auf seiner Heimstrecke fuhr er auch im vierten Vorlauf Bestzeit. Das war sein dritter Vorlaufsieg.

Luca Rau fährt bei dieser DM einen Xray XB4. Regler und Motor (5,5 Turns) kommen von Hacker. Ebenso der Akku. Heute Morgen fuhr er vorne schon mehrere Akkus gefahrene Schumacher gelb und hinten fast neue Schumacher gelb.

Die Strecke hat heute Morgen noch so ein paar zusätzliche Tücken. Im vom Fahrerstand linken Teil ist sie fast komplett trocken. Rechts vom Fahrerstand gibt es noch einige feuchte Stellen.


16. Meldung: Sonntag 9:00 Uhr

Mirko Morgenstern jetzt vorn

Der Kampf um die Pole in der Klasse Buggy Standard wird zu einem Zweikampf zwischen Mirko Morgenstern und Martin Schweickhardt. Mirko Morgenstern war heute Morgen schnellster im vierten Vorlauf. Er hat damit – wie Martin Schweickhard – zwei Vorlaufsiege auf dem Konto, führt aber aufgrund eines schnelleren Vorlaufssieges nun die Rangliste der 25 Starter in Buggy Standard an.


Der Bericht wird gesponsert vom Deutschen Minicar Club

15. Meldung: Samstag 18:45 Uhr

Truggy: Jörn Neumann startet morgen von der Pole

Jörn Neumann startet morgen in der Klasse Truggy 2WD von der Pole. Mit dem dritten Sieg im dritten Vorlauf ist ihm diese Position bei nun nur noch zwei ausstehenden Läufen nicht mehr zu nehmen. Jens Becker und Kim Sitensky folgen auf den Plätzen zwei und drei.

Das war es für heute aus Köngen.


14. Meldung: Samstag 18:30 Uhr

Luca Rau führt in Buggy 4WD Modified

Der Lokalmatador aus Köngen, Luca Rau, liegt in Buggy Modified in Führung

Nach seinem zweiten Vorlaufsieg führt nun Luca Rau die Rangliste nach drei Vorläufen an. Micha Widmaier steht auf Platz zwei. Dahinter folgen Marcus Lübke, Kim Sitensky und Jörn Neumann. Morgen früh geht es dann weiter mit dem vierten Vorlauf.


13. Meldung: Samstag 18:10 Uhr

Micha Widmaier knackt 31 Sekunden-Marke

Micha Widmaier hat eben in seinem dritten Vorlauf eine neue Rundenestzeit aufgelegt. Er fuhr die Runde in 30,964 Sekunden. Trotz eines Fahrfehlers in der dritten Runde (Zeitverlust rund vier Sekunden) schaffte er es wieder 14 Runden zu fahren.


Zwöfte Meldung: Samstag 17:40 Uhr

Die Klasse Buggy 4WD Standard

Die Fahrzeuge in der Klasse Buggy 4WD sind die gleichen, die auch in Modified eingesetzt werden. Die Fahrer bauen auch die identischen Tuningteile ein. Limitiert sind die Motoren. Es dürfen nur vom DMC homologierte Brushless-Motoren mit 10,5 Turns eingesetzt werden. Die Regler dürfen nur im Blinki-Modus (Null-Boost-Modus) betrieben werden.

Martin Schweickhardt fährt in Buggy Standard einen Associated B64. Der 10,5 Turns Motor und der Regler sind von LRP. Das Fahrzeug kann er so – mit Ausnahme der Reifen – auch in der LRP-Asso-Challenge einsetzen

 

Die geringe Motorleistung macht sich in deutlich langsameren Rundenzeiten bemerkbar. Der in der Standardrangliste nach drei Vorläufen führende Martin Schweickhardt fuhr seine schnellste Runde in 33,107 Sekunden. Micha Widmaier war in seiner schnellsten Runde im zweiten Vorlauf über zwei Sekunden schneller. In Modified werden Motoren mit 5,5 oder 6,5 Turns gefahren.


Elfte Meldung: Samstag 17:00 Uhr

Truggy: Jörn Neumann gewinnt auch zweiten Vorlauf

Jörn Neumann hat auch den zweiten Vorlauf in der Klasse Truggy 2WD gewonnen. Er fuhr als einziger Truggyfahrer 13 Runden. Kai Dittes hat sich nach zwei Läufen jetzt auf Platz zwei vorgeschoben.


Zehnte Meldung: Samstag 16:40 Uhr

Die Rundenzeiten purzeln

Micha Widmaier

Die Rundenzeiten werden immer schneller. Micha Widmaier (Sworkz) hat gerade im zweiten Vorlauf die Bestzeit auf 31,002 Sekunden verbessert. Gleichzeitig fuhr er mit 14 Runden in 7:03,790 Sekunden den schnellsten Vorlauf. Er war der erste Fahrer, der die 14-Runden-Marke übertraf. Im Lauf danach knackten Tim Sitensky und Luca Rau diese Marke.

In Buggy Standard führt nach zwei Vorläufen Martin Schweickhardt vor Mirko Morgenstern .


Neunte Meldung: Samstag 16:10 Uhr

Die 27. Deutschen Meisterschaften

Die Deutsche Meisterschaft in Köngen ist die 27. Meisterschaft in der Klasse Buggy 4WD. Die erste DM fand im Jahr 1991 statt. Rekordsieger ist Jörn Neumann mit insgesamt zehn Titeln. In den 90iger Jahren war mit Sascha Falter schon einmal ein Fahrer sieben Mal hintereinander erfolgreich. Drei Mal wurde Marcus Lübke Deutscher Meister. Kim Sitensky, Vorsitzender des RC Köngen, holte sich den Titel im Jahr 2002.

Wesentlich jüngeren Datums sind die Klassen Buggy 4WD Standard und Truggy2WD, früher Monster Truck. Die ersten Deutschen Meisterschaften datieren in beiden Klassen aus dem Jahr 2001. In Truggy war Kim DSitensky besonders erfolgreich. Vier Mal stand er bei einer DM ganz oben auf dem Podium. Drei Deutsche Meistertitel gewann Marcus Lübke. Jörn Neumann und Patrick Feschtschenko waren jeweils zwei Mal erfolgreich.

Jörn Neumann ist als Titelverteidiger sowohl in Buggy 4WD als auch in Truggy 2WD einer der Titelfavoriten. Zum engsten Kreis der Favoriten in Buggy 4WD gehören vor allem aber auch Luca Rau und der Sieger des ersten Laufes zur Deutschen Meisterschaft in Buggy Nitro 1:8 am vergangenen Wochenende in Ober-Mörlen, Micha Widmaier. Kim Sitensky ist sowohl in Buggy 4WD als auch in Truggy 2WD für eine Überraschung gut.


Achte Meldung: Samstag 15:30 Uhr

Enges Ergebnis in Buggy Modified

Start einer Vorlaufgruppe Buggy 4WD

Der erste Vorlaufdurchgang ging vor wenigen Minuten zu Ende. In Buggy Midified war es ein ganz enges Rennen zwischen Luca Rau (Xray) und Micha Widmaier (Sworkz). Luca Rau war exakt eine Hundertstelsekunde schneller. Markus Lübke auf Platz drei brauchte üer fünf Sekunden mehr als die beiden Ersten.

Start der Vorlaufgruppe zehn mit allen Favoriten

Mirko Morgenstern setzte sich in Buggy Standard durch. Er fuhr in den sieben Minuten plus Überzeit 12 Runden. Auf den Plätzen dahinter folgten Martin Schweickhardt und Marcel Felzmann. Jörn Neumann und Kim Sitensky führen die Rangliste in der Klasse Truggy 2WD an.


Siebte Meldung: Samstag 14:20 Uhr

DM-Reifen von Schumacher

Die zugelassenen Reifen für Buggy 4WD

Bei der DM sind nur Reifen von Schumacher zulässig. In Buggy 4WD sind das an der Forderachse die Schumacher Wide Stagger und an der Hinterachse die Schumacher Mini Dart. Ausgewält wurden sie vom Veranstalter in Absprache mit dem DMC-Referenten aus der Homologationsliste. Die Reifen dürfen gecuttet werden.

Die zugelassenen Reifen für die Truggys

In der Klasse Truggy-Klasse fiel die Wahl auf den Schumacher Mini Pin für die Hinterachse. An der Vorderachse dürfen alle in der Homologationsliste aufgeführten Reifen eingesetzt werden. In dieser Klasse dürfen die Reifen an der Vorderachse nicht gecuttet werden.

Die Tatsache, dass Einlagen und Felgen freigestellt und so viele Kombinationen möglich sind, lässt den Reifenverbrauch beim Rennen stark ansteigen. Außerdem ist die Anzahl der eingesetzten Reifensätze nicht reglementiert.


Sechste Meldung: Samstag 13:30 Uhr

Jörn Neumann fährt Rundenrekord

Im letzten Trainingsdurchgang fuhr Jörn Neumann zwei Mal innerhalb kürzester Zeit einen neuen Rundenrekord mit 33,587 Sekunden. Unter 34 Sekunden blieben in diesem Training ansonsten nur noch die beiden Lokalmatadoren Kim Sitensky und Luca Rau.


Fünfte Meldung: Samstag 12:50 Uhr

Jörn Neumann am Start

Jörn Neumann, Titelverteidiger in Buggy 4WD und Truggy 2WD

Jörn Neumann, Titelverteidiger in Buggy 4WD Modified und Truggy 2WD, ist in Köngen am Start. Offensichtlich haben er und Serpent einen Modus vivendi gefunden, wie sie miteinander klarkommen. Gut so! Was ist eine Deutsche Meisterschaft ohne den erfolgreichsten Fahrer in dieser Klasse? Beim ersten Lauf zur Deutschen Meisterschaft Buggy Nitro 1:8 in Ober-Mörlen hatte Jörn Neumann nicht starten können und hat nun keine Chance mehr, seinen DM-Titel in Buggy Nitro zu verteidigen.

Die Klasse Buggy 4WD ist Jörn Neumanns Paradedisziplin. Zehn Mal wurde er in dieser Klasse Deutscher Meister, seit 2010 sieben Mal hintereinander. Fünf Mal wurde er Europameister. Zum ersten Mal im Jahr 2004, zum, letzten Mal im Jahr 2016. Seinen Titel hatte er dort ebenfalls nicht verteidigen können.


Vierte Meldung: Samstag 12:20 Uhr

Fahrer erhielten letzte Instruktionen

Bei der Fahrerbesprechung (von links): Rennleiter und Moderator Bjarne Hollund, DMC-Referent Robert Gillig, und Zeitnehmer Achim Rau

Achim Rau, Zeitnehmer und stellvertretender Vorsitzender des RC Köngen, und Robert Gillig, der für die Elektroklassen Onroad zuständige DMC-Referent, gaben in der Fahrerbesprechung noch einmal einige grundlegende Hinweise zur Durchführung der Rennveranstaltung und zum Regelement. Thema waren unter anderem das Startprozedere in den Vorläufen, die Einnahme des Helferpostens, und das Reifen- und Motorenreglement.

Auifmerksame Zuhörer

Derzeit läuft noch ein Trainingsdurchgang. Danach geht es in die Vorläufe. Heute werden noch drei gefahren. Morgen noch weitere zwei. Gewertet werden für jeden Fahrer seine zwei besten.


Dritte Meldung: Samstag 11:40 Uhr

Viele Fahrer jetzt deutlich schneller

Schlag auf Schlag geht es weiter. Während die eine Gruppe noch auf der Strecke ihre Runden dreht, steht die nächste schon in den Startlöchern

Tom Maquels Bestzeit aus dem ersten Trainingslauf steht auch noch nach dem zweiten Durchgang. Ihm ganz dicht auf die Pelle gerückt ist Titelverteidiger Jörn Neumann. Erliegt 1,5 Zehntelsekunden zurück. Dritter ist Lokalmatador Luca Rau, der verspätet in seinen Lauf startete, weil er seinen Regler wechseln musste.

In Buggy 4WD Standard hat Mirko Morgenstern die Führung übernommen. Er fuhr die schnellsten drei zusammenhängenden Runden in 1:50,703. Martin Scheickhardt ist auf Platz drei zurückgefallen, obschon er noch einmal schneller als im ersten Durchgang fuhr.

Tom Maquels Bestzeit aus dem ersten Trainingslauf steht auch noch nach dem zweiten Durchgang. Ihm ganz dicht auf die Pelle gerückt ist Titelverteidiger Jörn Neumann. Erliegt 1,5 Zehntelsekunden zurück. Dritter ist Lokalmatador Luca Rau, der verspätet in seinen Lauf startete, weil er seinen Regler wechseln musste.

In Buggy 4WD Standard hat Mirko Morgenstern die Führung übernommen. Er fuhr die schnellsten drei zusammenhängenden Runden in 1:50,703. Martin Scheickhardt ist auf Platz drei zurückgefallen, obschon er noch einmal schneller als im ersten Durchgang fuhr.

In Truggy 2WD ist Lokalmatador Kim Sitensky nun Bestzeit gefahren. Er fuhr seine drei schnellsten zusammenhängenden Runden in 1:52,808 Minuten. Er war damit über fünf Zehntelsekunden schneller als Jens Becker im ersten Trainingsdurchgang.


Zweite Meldung: Samstag 10:20 Uhr

Erste Trainingsdurchgang gefahren

Hoch hinaus geht es auch bei den Truggys

Der erste Trainingsdurchgang ist gefahren. Auf der noch nassen Strecke fuhren Tom Maquel in Buggy 4WD Modified (1:43,355 Minuten), Martin Scheickhardt in Buggy 4WD Standard (1:51,826 Minuten) und Jens Becker in Truggy 2WD (1:58,383 Sekunden) die schnellsten drei zusammenhängenden Runden


Erste Meldung: Samstag 9:20 Uhr

DM offiziell gestartet

Die erste Trainingsgruppe – Buggy 4WD Standard – eröffnete die DM

Pünktlich um 9:00 Uhr schickte Moderator und Rennleiter Bjarne Hollund die erste Trainingsgruppe auf die Strecke. Damit hat die Deutsche Meisterschaft 2017 Buggy 4WD und Truggy 2WD offiziell begonnen. In Buggy werden die Klassen Standard und Modified gefahren.

Für heute Morgen stehen zwei Durchgänge zunächst zweiTrainingdurchgänge an. Danach werden die Gruppen neu eingeteilt. Vor den Qualifikationsläufen gibt es einen weiteren Trainingslauf.


Der Bericht wird gesponsert vom Deutschen Minicar Club