Deutsche Meisterschaft Tourenwagen & Formel 2017 im RennTicker

30. Meldung: Sonntag 17:30 Uhr

Die Siegerehrung

Siegerehrung Tourenwagen Modified. Auf dem Podium (von links): Frederik Südhoff (Platz 2), Marc Rheinard (Platz 1) und Ronald Völker (Platz 3). Deutscher Jugendmeister ist Thimo Weissbauer (Vierter von rechts). Florian Joos (ganz rechts) ist Deutscher Juniorenmeister. Uwe Reimers (nicht im Foto) wurde Deutscher Meister 40plus.

Siegerehrung Tourenwagen Stock. Auf dem Podium (von links): Valentin Hettrich (Platz 2), Martin Hofer (Platz 1) und Tobias Vogel (Platz 3)
Siegerehrung Formel. Auf dem Podium (von links): David Ehrbar (Platz 2), Alexander Stocker (Platz 1) und Sven Janik (Platz 3). Deutsche Meistein 40plus wurde Susanne Reile (nicht im Foto)
Siegerehrung Tourenwagen Modified. Auf dem Podium (von links): Helge Berhrens (Platz 2), Jens Brüstle (Platz 1) und Soeren Sparbier (Platz 3), der auch Deutscher Juniorenmeister wurde. Jens Brüstle ist auch Deutscher Meister 40plus. Deutscher Jugendmeister wurde Felix Oppel (ganz rechts)

Das war es von den  Deutschen Meisterschaften 2017 in Bamberg


29. Meldung: Sonntag 16:30 Uhr

Die Top 10

Zur Gesamtrangliste geht es hier lang:

28. Meldung: Sonntag 16:20 Uhr

Die DM ist vorbei

Der letzte Lauf des Tages ist gefahren. Die dritten A-Finale gewannen: Alexander Stocker (Formel), Jens Brüstle (Hobby), Valentin Hettrich (Sport) und Frederik Südhoff (Modified)

Die Sieger der B-Finale heißen: Florian Joos (Tourenwagen Modified). Johannes Weber (Tourenwagen Sport) und Mirko Glatz (Formel).

Gleich kommen noch die Fotos von der Siegerehrung.


27. Meldung: Sonntag 15:20 Uhr

Im Fokus: Die Klasse Tourenwagen Sport

Der Xray T4-2017 ist einer der meist gefahrenen Tourenwagen in der Sportklasse. Reiner Mürder fährt in seinem Fahrzeug einen Motor von CS und einen LRR-Regler

Die Tourenwagenklasse Sport, ansonsten bekannt auch unter den Namen Standard, Stock oder Pro Stock, ist die mit Abstand beliebteste Rennklasse in der Tourenwagensparte Elektro. Der Grund: Die Leistung der Motoren ist begrenzt – auf 13,5 Turns. Häufig werden die Motoren vom Veranstalter ausgegeben, damit Manipulationen ausgeschlossen werden können. Beim DMC können die Fahrer aus einer Liste homologisierter Motoren auswählen. Vor dem gezeiteten Training mussten die Fahrer ihre Motoren vorlegen. Thomas Kohmann, der Elektro Glattbahnreferent des DMC, hat sie geprüft, vermessen und anschließend versiegelt. Der Regler ist freigestellt, muss aber im Nullboost-Modus betrieben werden.

Vorgeschrieben sind die Reifen. Bei der DM sind es die aus der Euro Touring Series bekannten Reifen von Volante-Reifen von Muchmore, Als Haftmittel ist eins von CS vorgeschrieben.

Die Fahrzeuge sind identisch mit denen der Modifiedklasse, Die Fahrer sparen weder am Material noch beim Einsatz teurer Tuningteile.


26. Meldung: Sonntag 15:20 Uhr

Marc Rheinard gewinnt in Modified

Marc Rheinard

Marc Rheinard ist neuer Deutscher Meister Modified. Mit seinem Infinity F14 fuhr er einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. Als Ronald Völker bei seinem Versuch, Frederik Südhoff auf Platz zwei zu überholen, scheiterte und beide nach dem Crash zurückfielen, war der Weg endgültig frei. Für den vierfachen Weltmeister Marc Rheinard ist es nach 2002 und 2004 der dritte Deutsche Meistertitel Tourenwagen Modified.

Einsam an der Spitze: Der Infinity F14 von Marc Rheinard

Dass man in Modified von einem hinteren Platz nach vorne kommen kann, bewies Tobias Seidl. Von Platz sieben gestartet, platzierte er seinen Schumacher Mi5 Evo auf Platz zwei.


25. Meldung: Sonntag 14:30 Uhr

Martin Hofer ist neuer Deutscher Meister Tourenwagen Sport

Martin Hofer hat seinen ersten DM-Titel gewonnen

Martin Hofer hat es geschafft. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Finallauf entschied er die Deutsche Meisterschaft Tourenwagen Sport zu seinen Gunsten. Er löst damit Max Mächler ab. Für Martin Hofer ist es der erste DM-Titel seiner RC-Car- Kariere.


23. Meldung: Sonntag 14:30 Uhr

Jens Brüstle holt Meistertitel in Tourenwagen Hobby

Jens Brüstle

Jens Brüstle gewann ebenfalls den zweiten Finallauf und sicherte sich so seinen zweiten  Meistertitel in dieser Klasse nach 2015 in Hamm. Mit deutlichem Vorsprung überquerte er die Ziellinie vor Uwe Kortehaneberg. Dritter in diesem Lauf wurde Soeren Sparbier.


22. Meldung: Sonntag 14:10 Uhr

Alexander Stocker ist Deutscher Meister Formel

Geschafft! Der neue Meister, Alexander Stocker, jubelt

Der Rochefahrer Alexander Stocker hat auch das zweite Finale gewonnen. Er steht damit als erster Deutscher Meister an diesem Wochenende fest.



21. Meldung: Sonntag 13:30 Uhr

Vier Start-Ziel-Siege

Spannend waren die Finalläufe nur bedingt. Die Fahrer, die von der Pole starteten setzen sich alle mit einem sauberen Start-Ziel-Sieg durch. Dabei fuhren sie bis zu 11 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten heraus.

Alexander Stocker zog gleich vom Start seinem Konkurrenten auf und davon. Als er nach 13 Runden die Ziellinie überquerte, hatte er einen Vorsprung von über 11 Sekunden. David Ehrbahr wurde Zweiter. Den dritten Platz belegte Max Weffers.

Eng wurde es in Modified im Kampf um Platz 2, den Ferderik Südhoff gegen Ronald Völker und Christoper Krapp verteidigte

Sehr stark war auch die Vorstellung von Marc Rheinard in Modified. Der Infintyfahrer zog in den fünf Minuten dem Feld Runde um Runde davon. Im Ziel hatte er 2,5 Sekunden Vorsprung vor Frederik Südhoff. Der Awesoamtixfahrer verteidigte diesen Platz vor dem immer näher kommenden Ronald Völker, derschließlich Platz drei belegte. Überholmanöver gab es während des gesamten Laufes nicht. Wäre die Startnummer neun nicht ausgefallen, wären die zehn Fahrzeuge in der gestarteten Reihenfolge ins Ziel gekommen.

Kurz nach dem Start lagen die ersten Drei – Martin Hofer, Valentin Hettrich und Tobias Vogel – noch eng zusammen

In Tourenwagen Sport musste Martin Hofer in der ersten Hälfte des Rennens dem Druck von Valentin Hettrich standhalten. Runde um Runde änderte sich der Abstand kaum. Zwei, drei Minuten vor Ende des siebenminütigen Laufes musste Valentin Hettrich dann aber Martin Hofer ziehen lassen. Der Weg für dessen Sieg war frei. Platz drei hinter Valentin Hettrich belegte Tobias Vogel.

Erste Kurve nach dem Start in der Klasse Tourenwagen Stock

Jens Brüstle gewann in Tourenwagen Hobby vor Soeren Sparbier. Dritter wurde Helge Behrens. Uwe Kortehaneberg, der von Platz zwei startete fiel in Runde fünf aus. Seine Funke war der Strom ausgegangen.


21. Meldung: Sonntag 12:00 Uhr

Die A-Finalisten

Die A-Finale beginnen gegen 12:40 Uhr. Spannung und packende Zweikämpfe sind programmiert. In Modified und Stock liegen die ersten drei nach ihren bisher gefahrenen Zeiten eng zusammen. Entscheidend dürfte auch sein, wie gut der neue Reifensatz ist, den die Finalisten für die Finale bekommen haben. In Formel dürfte die Entscheidung zwischen Alexander Stocker und David Ehrbar fallen. In Hobby sind Jens Brüstle und Uwe Kortehaneberg die Favoriten.


20. Meldung: Sonntag 11:40 Uhr

Marc Rheinard startet von der Pole

Marc Rheinard

Marc Rheinard startet von der Pole in die A-Finale Modified. Er ist der einzige Modifiedfahrer, der zwei Vorlaufsiege vorzuweisen hat. Deine Zeiten waren die schnellsten in den Vorläufen überhaupt. Seine Taktik, gestern Mittag bei besten Griffverhältnissen jeweils seine beiden zur Verfügung stehende Reifensätze einzusetzen, ging komplett auf. Den letzten Vorlauf gewann im Übrigen Frederik Südhoff.


19. Meldung: Sonntag 11:20 Uhr

Martin Hofer startet von der Pole

Martin Hofer

In der Klasse Tourenwagen Sport startet Martin Hofer von der Pole. Er setzte sich auch im fünften Vorlauf durch. Vier der fünf Vorläufe hat er gewonnen. Zweiter in diesem Lauf mit einem Rückstand von nur 2,6 Hundertstelsekunden wurde Valentin Hettrich, der gestern den vierten Vorlauf gewann.


18. Meldung: Sonntag 10:50 Uhr

Pole in Formel und Hobby vergeben

Die Pole in Formel und Hobby ist vergeben. Der fünfte Lauf brachte jeweils die endgültige Entscheidung. Gewertet werden von jedem Fahrer seine beiden besten Vorläufe nach Punkten. Haben zwei Fahrer die gleiche Punktzahl, zählt der schnellere lauf nach Runden und Zeit. Wenn also zwei Fahrer je zwei Laufsiege auf ihrem Konto haben, steht der vorne, wer den schnellsten Vorlaufsieg vorweisen kann.

Alexander Stocker

In Formel geht Alexander Stocker von Startplatz eins in die Finalläufe. Sein Sieg im fünften Vorlauf war sein insgesamt vierter. Hinter ihm startet David Ehrbar.

Jens Brüstle

In Tourenwagen Hobby hat sich Jens Brüstle durchgesetzt. Er gewann den fünften Vorlauf. Sein Konkurrent Uwe Kortehaneberg hätte heute Morgen nicht nur gewinnen müssen, sondern auch den schnellsten Vorlaufsieg hinlegen müssen.


17. Meldung: Sonntag 10:20 Uhr

Livestream läuft

Dominil Mayer vor dem Bildschirm auf den die Bilder der Kameras ankommen

Für den Finaltag haben Daniel Hoffmann und Dominik Mayer drei weitere Kameras installiert, so dass der Livestream nun mit fünf Kameras übertragen wird.

Eine der beiden beweglichen Kameras

Zum Livestream: (https://www.youtube.com/watch?v=yhZuBOx0My8&feature=youtu.be.


16. Meldung: Sonntag 10:00 Uhr

Letztes Training am Finaltag

Guten Morgen vom Finaltag der Deutschen Meisterschaften in Bamberg!

Noch sind die Fahrer sehr entspannt. Erst nach Mittag beginnen die Finalläufe

Die Sonne strahlt vom Himmel. Keine Regelwolken in Sicht. Der Wettergott meint es gut mit den Veranstaltern und Fahrern.

Um 9:30 begann ein Trainingsdurchgang. Der letzte und entscheidende Vorlaufdurchgang startet um 10:30. Die ersten Finalläufe sind für 12:15 Uhr terminiert. Bis auf die Klasse Tourenwagen Hobby werden jeweils auch B-Finale gefahren.


15. Meldung: Samstag 18:40 Uhr

Ronald Völker siegt im letzten Lauf des Tages

Die schnellsten Fahrer der DM auf dem Fahrerstand

Ronald Völker gewinnt den letzten Lauf des Tages. Er ist dabei etwas schneller als Christopher Krapp bei seinem Sieg, aber deutlich langsamer als Marc Rheinard in seinen zwei Vorlaufsiegen. Da nicht zu erwarten ist, dass Christopher Krapp oder Ronald Völer einen schnelleren Siegeslauf hinlegen als Marc Rheinard, wird der Infinityfahrer morgen von der Pole starten.

Das war es für heute: Morgen geht es weiter.


14. Meldung: Samstag 18:20 Uhr

Valentin Hettrich setzt sich im vierten Vorlauf durch

Valentin Hettrich

Valentin Hettrich (Yokomo) hat den vierten Vorlauf in Tourenwagen Sport gewonnen. Wie David Ehrbar in Formel kommt er aber nicht an die Zeiten von Martin Hofer heran. Ein Sieg morgen früh wird Valentin Hettrich im Kampf um die Pole nur dann etwas nutzen, wenn er schneller fährt als Martin Hofer. Das ist mehr als unwahrscheinlich, da die Strecke morgen noch wenig Griff hat.


13. Meldung: Samstag 17:50 Uhr

David Ehrbar gewinnt vierten Vorlauf

David Ehrbar

David Ehrbar hat den vierten Vorlauf mit neuen Hinterrädern in Formel gewonnen. Der ETS-Champion war fast fünf Sekunden schneller als Alexander Stocker. Doch an dessen Siegzeit aus dem ersten Vorlauf kam er nicht heran. Dass ihm dies morgen früh gelingen kann, ist unwahrscheinlich. Die Strecke hat dann längst noch nicht soviel Griff aufgebaut, wie beim Start der Vorlaufläufe heute Mittag.

In der Klasse Tourenwagen Hobby hat Jens Brüstle in der Zahl der Siege wieder mit Uwe Kortehaneberg gleichgezogen. Beide haben je zwei Siege auf dem Konto. Jens Brüstle hat allerdings den schnelleren Vorlauf gewonnen.


Zwölfte Meldung: Samstag 17:30 Uhr

Christopher Krapp macht es wieder spannend

Christopher Krapp

Christopher Krapp macht es wieder spannend. Mit seinem Yokomo BD8 und neuen Reifen gewann er den dritten Vorlauf in Modified mit über drei Sekunden Vorsprung vor Marc Rheinard. An dessen Zeiten aus den ersten beiden Vorläufen kam er aber nicht heran. Festzuhalten ist aber auch: Christopher Krapp ist der Modifiedfahrer mit den wenigsten Runden auf der Strecke. Er reiste erst gestern Abend an.

Die Strecke war beim Start der Modifiedgruppen im Übrigen wieder trocken.


Elfte Meldung: Samstag 16:50 Uhr

Stocker und Hofer festigen ihre Position

Alexander Stocker (Formel) und Martin Hofer (Sport) haben ihre Position im Kampf um die Pole weiter gefestigt. Beide gewannen in ihren Klassen jeweils auch den dritten Vorlauf. Wer sie noch von der Poleposition verdrängen will, muss die beiden noch ausstehenden Läufe gewinnen und dabei auch schneller sein als Alexander Stocker und Martin Hofer.


Zehnte Meldung: Samstag 16:40 Uhr

Es regnet

Die Strecke ist feucht

Es regnet. Die Rennleitung hat das Rennen für eine halbe Stund unterbrochen. Kurz vor dem dritten Lauf der Klasse Tourenwagen Modified. Danach geht es dann weiter – selbst dann, wenn es regnet.


Neunte Meldung: Samstag 16:30 Uhr

Im Fokus: Die Formelklasse

Der Serpent F110 SF3 ist ein typischer Vertreter dre Formelklasse. David Ehrbar, der in konstruiert hat, setzt ihn seit einigen Jahren ein

Die Formelklasse erlebt seit gut drei Jahren einen Boom. Ausgelöst wurde er durch die Aufnahme dieser Klasse in die Euro Touring Series im Jahr 2012. Bei einigen Rennen gingen bis zu hundert Fahrer an den Start. Zum Boom trugen auch die Fahrzeughersteller in besonderem Maße bei. Xray entwickelte schon früh ein relativ einfach zu fahrendes aber sehr wettbewerbstaugliches Fahrzeug. Früh dabei war auch Serpent. Je attraktiver die Klasse wurde, umso mehr Hersteller brachten eigene Versionen auf den Markt. Viele Rennserien übernahmen im Übrigen das ETS-Reglement.

Tamiya hat – auch als andere sich von der Klasse abwandten – immer daran festgehalten. Das abgebildete Fahrzeug von Christian Sandner basiert auf dem Tamiya TRF 101. Viele Teile sind von anderen Hersteller. Die Streben an der Vorderachse sind von Exotek. Die Karbonteile hat Christian Donath hergestellt. Christian Sandner nennt das Fahrzeug dann auch lieber einen Tamiya-Exotek-Donath

Der DMC fährt seit 2016 wieder eine Deutsche Meisterschaft aus. Das Reglement ist auch im zweiten Jahr noch an das der Euro Touring Series angepasst. Unter anderem werden die Ride-Reifen auch bei der DM gefahren. Die Motorleistung ist auf 21,5 Turns begrenzt. Bei der DM darf nur der entsprechende Motor von Ruddog eingesetzt werden. Der Regler ist freigestellt, der Blinki-Modus (Null-Boost) vorgeschrieben.


Achte Meldung: Samstag 15:50 Uhr

Favoriten setzen sich ab

Bereits nach dem zweiten Vorlauf setzen sich die Favoriten ab. Marc Rheinard (Modified), Martin Hofer (Sport) und Alexander Stocker gewannen auch ihren zweiten Vorlauf. Marc Rheinard hatte dabei gegenüber dem Zweitplatzierten, Frederik Südhoff, einen Vorsprung von 4,4 Sekunden. Martin Hofer war 3,4 Sekunden schneller als Tobias Vogel. Der Vorsprung von Alexander Stocker auf David Ehrbar schrumpfte im zweiten Lauf auf knapp sieben Zehntelsekunden.


Siebte Meldung: Samstag 15:10 Uhr

Deutsche Meisterschaften Tourenwagen Elektro – ein kurzer Blick zurück

DMC-Banner in auf der Strecke des MBC Bamberg

 

Die Deutschen Meisterschaften 2017 Tourenwagen Elektro beim MBC Bamberg sind die 21. Titelkämpfe seit Einführung der Tourenwagenklassen. Gemessen an anderen RC-Car-Klassen sind die Tourenwagenklassen 1:10 Elektro relativ junge Klassen. Deutsche Meisterschaften in Modified werden seit 1997 jährlich ausgetragen, In Standard/Sport seit 2002 und in Hobby erst seit 2009. Die Deutsche Meisterschaft Modified auf dem Alemannenring des RCSF Singen ist die 20. seit deren Einführung.

Rekordmeister und Titelverteidiger ist Ronald Völker (Yokomo/LRP). Sechs Mal holte er sich seit 2006 den Titel in der Klasse Modified. Beim letzten Titelgewinn fuhr er noch einen Serpent. Insgesamt gab es in den bisher 20 DM-Läufen Modified neun verschiedene Sieger.

Die ersten Jahre gab es bei den Deutschen Meisterschaften nur eine Rennklasse. Die zwei anderen kamen erst später dazu

In der Klasse Standard/Sport ergeben sich aus dem Meisterschaftsspiegel des Deutschen Minicar Clubs (DMC) elf verschiedene Titelträger. Rekordsieger ist Alexander Stocker. In den Jahren 2008 bis 2010 gewann er drei Mal hintereinander. Je zwei Mal wurden Joel Voß und Daniel Wohlgemuth Deutscher Meister. Titelverteidiger ist Max Mächler (Awesomatix).

In der kurzen Geschichte der Klasse Tourenwagen Hobby gab es bei den bisherigen sieben Titelkämpfen sieben verschiedene Sieger. Titelverteidiger Joachim Altenhof ist nicht zur Titelverteidigung nach Bamberg angereist.

Die Klasse Formel ist in diesem Jahr zum zweiten Mal wieder dabei. 17 Fahrer sind am Start. Titelverteidiger ist Robert Klier, der dieses Jahr nicht startet. Zwischen 1997 und 2007 wurden in dieser Klasse elf Titel ausgefahren. Markus Mobers war 1997 der erste Deutsche Meister Formel 1:10. Den letzten Titel holte sich Daniel Wohlgemuth im Jahr 2007. Robert Klier, der Titelverteidiger, war 2002 Deutscher Meister Formel.

Veranstalter der Deutschen Meisterschaften ist der Deutsche Minicar Club (DMC), der Dachverband der RC-Car-Fahrer in Deutschland. Seit 1971 führt er in unterschiedlichen Klassen Deutsche Meisterschaften durch. Ausrichter der Deutschen Meisterschaften sind dann jeweils dem Dachverband angehörende Vereine. Bei den Titelkämpfen werden zusätzlich zum Deutschen Meister auch noch Meistertitel in den Altersgruppen Junior, Jugend und 40plus gekürt.


Sechste Meldung: Samstag 14:30 Uhr

Favoriten setzen sich an die Spitze

Start des ersten Vorlaufes der schnellsten Formelgruppe

Bereits nach dem ersten Vorlauf setzen sich die Favoriten an die Spitze. Das sind in Modified Marc Rheinard (Infinity), Frederik Südhoff (Awesomatix) und Ronald Völker (Yokomo). In Stock liegen Martin Hofer (Yokomo), Tobias Vogel (Yokomo) und Max Mächler (Awesomatix) vorn. In Formel steht Alexander Stocker auf Platz eins. Dahinter folgen David Ehrbar und Sven Janik. Jens Brüstle führt in Hobby vor Helge Behrens und Soeren Sparbier.

Fünf Vorläufe werden insgesamt gefahren – heute vier und morgen einer. Gewertet werden für jeden Fahrer seine beiden besten Läufe nach Punkten. Die Vorläufe in Tourenwagen Modified und Formel dauern fünf Minuten plus Überzeit für die Beendigung der letzten Runde. Die Fahrer in Tourenwagen Stock und Hobby fahren sieben Minuten.


Fünfte Meldung: Samstag 13:20 Uhr

Training beendet – Vorlaufgruppen zusammengestellt

Das gezeitete Training ist zu Ende. Die Vorlaufgruppen sind zusammengestellt. Gleich beginnt der erste Vorlaufdurchgang.

Gewertet wurden jeweils die schnellsten drei zusammenhängenden Runden.


Vierte Meldung: Samstag 11:40 Uhr

Erstes gezeitetes Training gefahren

Der erste gezeitete Trainingsdurchlauf ist durch. Schnellster in Modified war Marc Rheinard, der das Warmup zur DM Anfang Juli gewonnen hat (BRCNEWS berichtete) . Er brauchte für die schnellsten drei zusammenhängenden Runden 59,610. Er war der einzigste Fahrer, der unter einer Minute blieb. In Tourenwagen Sport hat Martin Hofer (1:04,667 Minuten) die Nase vorn, in Tourenwagen Hobby Jens Brüstle (1:20,527 Minuten). Alexander Stocker führt die Rangliste in der Klasse Formel mit 1:14,518 Minuten an. Nach dem zweiten Trainingsdurchgang erfolgt anhand der dann vorliegenden Ergebnisse die Einteilung der Vorlaufgruppen.


Dritte Meldung: Samstag 11:30 Uhr

Aufwändig!

Da jeder Fahrer nur ein Fahrzeug einsetzen darf, werden heute Morgen die Chassis markiert. In der Stocklasse werden auch die Motoren vermessen, versiegelt und markiert. Jeder Fahrer bringt seinen eigenen Motor mit, den er aus einer Liste vom DMC homologisierter Motoren ausgewählt hat. In der Hobbyklasse werden die Motoren – hier sind nur zwei zugelassen (LRP/Nosram) – nach dem Messen der Drehzahl ebenfalls versiegelt.

Thomas Kohmann hat heute Morgen bereits die Motoren der Fahrer in den Klassen Tourenwagen Sport und Hobby vermessen und versiegelt
Der Motor ist in Ordnung und erhält eine Markierung
Wenig Platz bietet die Chassisplatte eines Formelfahrzeuges für die Markierung

Derzeit läuft der erste von zwei gezeiteten Trainingsdurchgängen.


Zweite Meldung: Samstag 10:50 Uhr

Livestream ist online

Der MBC Bamberg bietet von diesem Rennen auch einen Livestream (https://www.youtube.com/watch?v=yhZuBOx0My8&feature=youtu.be an: Zwei fest installierte, bewegliche Kameras sorgen für die Bilder. Verantwortlich für den Livestream sind Daniel Hoffman und Dominik Mayer.


Erste Meldung: Samstag 9:40 Uhr

Das Training läuft

Fahrerbesprechung vor dem Faherstand

Das Training läuft. Kurz vor Beginn gab es noch eine Fahrerbesprechung. Thomas Mayer, Vorsitzender des MBC Bamberg und Vorsitzender des Sportkreises Süd, Josef Dragani, Vizepräsident des Deutschen Minicar Clubs, und Thomas Kohmann, der für diese Klassen zuständige DMC-Referent, begrüßten die Teilnehmer und sprachen noch diverse Regularien an.

Fahrerbesprechung mit Thomas Mayer, Thomas Kohmann, Holder Sparbier und Josef Dragani

Gestern standen sieben Trainingsdurchgänge auf dem Programm. Ronald Völker war schnellster Fahrer in Modified. Er fuhr seine schnellste Runde in 19,970 Sekunden. Dahinter folgten Mar Rheinard (19,809 Sekunden) und Frederic Südhoff (19,896 Sekunden).

In Tourenwagen Sport fuhr Kevin Sparbier mit 22,110 Sekunden die schnellste Runde. Valentin Hettrich brauchte 22,251 Sekunden und Tobias Vogel 22,313 Sekunden.

David Ehrbar fuhr in Formel seine schnellste Runde in 24,890 Sekunden. Max Weffers war mit 25,414 Sekunden rund 5,24 Sekunden langsamer. Auf Platz drei folgte Sascha Feldt (25,495 Sekunden).

Deutlich langsamer waren die Fahrer der Klasse Tourenwagen Hobby. Jens Büstle absolvierte seine schnellste Runde in 26,414 Sekunden. Ihm folgten Soeren Sparbier mit 26,542 Sekunden und Uwe Kortehaneberg mit 26,794 Sekunden.