„Ein Traum ist in Erfüllung gegangen”

Günter Honert im Gespräch mit BRCNEWS

Günter Honert hat es geschafft. Der 53-jährige FG-Fahrer wurde Mitte August auf dem Löwenring in Braunschweig Deutscher Meister 2016 in der Klasse Tourenwagen 1:5. Mit ihm freuten sich auch seine Konkurrenten. Martin Mollet, der Organisator des Rennens, nannte ihn bei der Pokalübergabe „den Sieger der Herzen“. Wie er sich fühlt nach dem Titel, wie er die Meisterschaften gesehen hat, wie er auf der schwierigen Strecke zurechtkam, darüber sprach er jetzt mit BRCNEWS.

BRCNEWS: Herzlichen Glückwunsch zum Sieg! Ein rundum glücklicher Tag? Stolz es den jungen Fahrern noch ein Mal gezeigt zu haben?

Honert.05
Halbfinale: Günter Honert (Startnummer 31) im harten Zweikampf mit Timo Nau (Startnummer 3). Dahinter mit der Startnummer 12 Tom Haacke

Günter Honert: Ja ich bin stolz und glücklich. Die meisten Fahrer wissen, dass sie mich nicht unterschätzen dürfen, und es freut mich, wenn ich die jungen Fahrer ärgern kann. Aber ich muss sagen, unsere jungen Fahrer werden immer stärker. Tolle Leistung und Respekt, es wird immer schwieriger, sie zu schlagen!

„Ich liebe dieses Hobby“

BRCNEWS: Du warst zwei Mal Deutscher Meister Formel (2010,2014). Den Titel Deutscher Meister 40plus hast Du in der Klasse Tourenwagen 1:5 ebenfalls schon drei Mal (2010, 2012, 2014) gewonnen. Was bedeutet dir jetzt dieser Titel?

Günter Honert: Der Titel bedeutet mir sehr, sehr viel. Ich liebe dieses Hobby und mit 53 Jahren hat man nicht mehr viele Chancen. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Deutscher Meister werde. Danke an alle, die mich unterstützt haben, vor allen danke an meine Frau Claudia, RC-Car-Online und T2M.

BRCNEWS: Die Streckenverhältnisse waren am Finaltag sehr schwierig. Die Strecke war mal trocken, mal feucht, mal stand sie komplett unter Wasser. Und dass alles während eines einzigen Laufes. Im Halbfinale hast du während des Laufes die Reifen gewechselt. Was war in den Läufen deine Taktik? Wie viel Erfahrung braucht man, um sich unter diesen Bedingungen durchzusetzen?

Günter Honert: Bei diesen Bedingungen mit wechselnden Wetterverhältnissen muss man gut vorbereitet sein und tolle Helfer haben, die sehr schnell die Reifen wechseln können. Eine Taktik hatte ich nicht. Meine Erfahrung mit diesen Bedingungen hat mir geholfen, cool zu bleiben. Man braucht auch viel Glück – ohne das geht gar nichts!

„An den Titel habe ich nie gedacht!“

BRCNEWS: Du bist von Platz vier ins Finale gestartet. Wann war dir klar, dass Du eine realistische Chance hast, den Titel zu gewinnen?

Günter Honert: Mein Ziel, ins Finale zu kommen, das hatte ich erreicht. Startplatz vier war eine gute Basis, unter die Top 5 zu kommen. An den Titel habe ich nie gedacht!

Honert.02
Geschafft: Günter Honert ist Deutscher Meister. Links daneben Maximilian Hornig (Platz 2) und Clark Wohlert (Platz 3)

Als es im Finale der Standardklasse anfing, sehr stark zu regnen und damit auch unser Finale nass sein würde, erhöhten sich meine Chancen, auf einen Podiumsplatz. Ich hatte ein sehr gut vorbereitetes Regenfahrzeug, das ich am Vortag beim letzten nassen Vorlauf schon getestet hatte. In der Vorbereitungszeit vor dem Start hatten einige der Topfahrer Schwierigkeiten mit den Wetterverhältnissen und gingen nicht an den Start.

Nach dem Start des Finales kam ich sehr schnell nach vorne und führte dann das Rennen nach ein paar Runden an. Ich konnte mich absetzen und mir das Rennen von vorne einteilen. So nach 15 Minuten war mir klar, das mir keiner folgen konnte. Ich dachte dann mal kurz daran, dass ich Deutscher Meister werden könnte. Ich dachte aber auch: Jetzt keine Fehler machen! Hoffentlich hält das Auto. Dann wird die Zeit so lang. Die Angst, es könnte etwas kaputt gehen, immer größer. Die letzte Minute, der Streckensprecher sagt: Günter Honert ist Deutscher Meister 2016! Ich konnte das noch nicht glauben.

Dann kam die Zielflagge. Ich konnte es immer noch nicht glauben. Danach die Treppe vom Fahrerstand runter, da unten stehen 100 Menschen, die mir alle gratulieren wollen. Da realisierte ich, du hast es geschafft. Es hat einfach alles gestimmt, und der Wettergott war auf meiner Seite.

Honert.03
Seine Freude und seinen Stolz über den Sieg teilt Günter Honert mit seiner Frau Claudia

BRCNEWS: Die Großmodelle sind deine private und berufliche Leidenschaft. Im Sommer bist Du viele Wochenenden unterwegs – immer mit deiner Frau Claudia. Wie viele Rennen fährst Du im Jahr? Was machst Du im Winter?

Günter Honert: Ja, ich habe eine tolle Frau, und wir fahren auf rund 15 Rennen im Jahr. Ich trainiere sehr wenig. Im NRW Cup fahre ich auch mit und versuche, den neuen Fahren mit Tipps zu helfen und sie zu unterstützten. Einen Setup-Workshop habe ich für diese Fahrer schon zwei Mal gemacht. Im Winter fahre ich mit meiner Frau in die Sonne und tanke Kraft für die neue Saison. Wenn ich Lust auf RC-Car- Fahren verspüre, habe ich noch einen Kyosho MiniZ den ich in Dormagen auf der Indoorbahn bewege. Wenn das Wetter es zulässt, bin ich aber lieber draußen mit meinem FG spielen.

BRCNEWS: Danke für die Informationen. Wir wünschen dir weiter viel Erfolg.

Honert.04

Günter Honerts DM Tourenwagen

  • Fahrzeug: FG Evo 2020.1
  • Regenauto: FG Evo
  • Karosserie: BMW Superstar
  • Motor: Speedtec
  • Kupplung: Tourex
  • Resorohr: Samba 7 Speed Titan
  • Airbox: FG
  • Reifen: PMT