Schlagwort-Archive: MCSS Open

MCSS Open 2018 – das Traditionsrennen im RennTicker

30.  Meldung: Sonntag 16:50 Uhr

Die Siegerehrung

Die Top 3 der Klasse Tourenwagen Sport (von links): Thimo Weissbauer (Platz 2), Marco Kaufmann (Platz 1) und Tim Wahl (Platz 3)
Siegerehrung Tourenwagen Sport (von links): Tim Schwarz (Sieger E-Finale), Berhard Böhme (Sieger D-Finale), Tobias Vogel (Platz 3), Daniel Wohlgemuth (Platz 1), Max Mächler (Platz 2), Mike Walschewskiy (Sieger C-Finale) und Marvin Schneider (Sieger B-Finale)
Siegerehrung Sportscar-Cup (von links): Andreas Fritz (Sieger C-Finale), Andreas Mährle (Sieger B-Finale), Frank Holz (Platz 3), Joachim Altenhof (Platz 1) und Simon Schindler (Platz 2)

 

Das war es vom MCSS Open 2018 in Althengstett


29.  Meldung: Sonntag 16:15 Uhr

Die Sieger

Gleich beginnt die Siegerehrung


28.  Meldung: Sonntag 16:00 Uhr

Marco Kaufmann gewinnt auch das dritte Finale

Marco Kaufmann hat auch das dritte A-Finale gewonnen. Thimo Weissbauer sicherte sich mit dem zweiten Platz diesen auch in der Gesamtrangliste. Tim Wahl begleitet die beiden als dritter auf das Podium.


27.  Meldung: Sonntag 15:50 Uhr

Daniel Wohlgemuth gewinnt Tourenwagen Sport

Daniel Wohlgemuth feiert seinen Sieg

Daniel Wohlgemuth hat nach dem zweiten Finale nun auch noch das dritte Finale gewonnen und sich somit im spannenden Zweikampf gegen Max Mächler erfolgreich durchgesetzt. Wie schon in den Läufen zuvor setzen sich die beiden Awesomatixpiloten Runde um Runde vom Feld ab. In der 13 Runde stockte den Zuschauern der Atem: Daniel Wohlgemuth machte einen Fehler. Ehe er das Rennen wieder aufnehmen konnte, wuchs die Lücke zum Führenden. Doch wenige Kurven weiter, schoss Max Mächler einen kapitalen Bock und verlor rund zwei Sekunden. Das reichte für Daniel Wohlgemuth, um die Führung zu übernehmen. Die hielt – bis zum Ziel. Mit diesem zweiten Finallaufsieg sicherte sich Daniel Wohlgemuth nun auch den Gesamtsieg vor Max Mächler und Tobias Vogel.


26.  Meldung: Sonntag 15:40 Uhr

Joachim Altendorf setzt sich durch

Joachim Altenhof, der Sieger des Sportscar-Cups

Joachim Altendorf hat sich im letzten Finale im Sportscar-Cup durchgesetzt. Er profitierte dabei von einem Crash zwischen den bis dahin führenden Frank Holst und Simon Schindler. Joachim Altendorf nutzte die Chance sich an die Spitze zu setzen und so seinen zweiten Finalsieg heimzufahren. Simon Schundler als Zweiter und Frank Holz als Dritter begleiten ihn auf das Podium.


25.  Meldung: Sonntag 15:20 Uhr

Unter die Haube geschaut: Der Xray T4 von Marco Kaufmann

Der Xray T4-2018 von Marco Kaufmann

Marco Kaufmann hat mit dem Xray T4-2018 nicht nur die Pole in seiner Rennklasse geholt, sondern steht nach zwei Finalläufen auch als Sieger fest. Montiert hat er ein zwei Millimeter starkes Aluchassis und ein dünneres Topdeck. Zwei zusätzliche Flexschrauben sorgen dafür, dass das Fahrzeug hinten steifer ist als vorne. Für das richtige

Kleine Bildergalerie

Tempo sorgt ein Muchmore Motor mit fünf Turns, der von einem Muchmore Regler angesteuert wird. Die Energie kommt aus einem Akku von Muchmore. Die von ihm eingesetzte Karosserie von Montech mit dem Namen Racer ist mit 65 Gramm einer der neuen ultraleichten Karossen auf dem Mark


24.  Meldung: Sonntag 15:10 Uhr

Unter die Haube geschaut: Der A800XA von Max Mächler

Der A800XA von Max Mächler

Max Mächler setzt in der Klasse Tourenwagen Sport die aktuellste Version des Awesomatix A800 ein. Zu dieser Version gehören die neuen Aufnahmen für die Kardangelenke an Vorder- und Hinterachse. Aufgebaut hat er den A800 auf einem zwei Millimeter starken

Kleine Bildergalerie

Aluchassis. Er fährt eine neue ultraleichte Karosserie von Protoform, die Mazda 6. Die Energie für den Motor kommt aus der neuesten Version des 6400er LRP-Akkus. Der Fahrtenregler ist von LRP (LRP Flux X Stock Spec). Neu ist das Lenkservo von MKS, von dessen schneller und präziser Steuerung Max Mächler schwärmt.


23.  Meldung: Sonntag 14:30 Uhr

Marco Kaufmann gewinnt in Modified

Konzentriert fährt Marco Kaufmann den zweiten Finallaufsieg´nach Hause

Der erste Sieger des diesjährigen MCSS Open steht fest. Marco Kaufmann hat auch das zweite A-Finale gewonnen. Wie schon im ersten Finallauf setzten sich er und Thimo Weissbauer vom Rest des Feldes ab. Zwei Runden vor Schluss krachte Thimo Weissbauer auf der Geraden in die Bande und schied aus. Zweiter in diesem Lauf wurde Tim Wahl, Dritter Tobias Seidl.


22.  Meldung: Sonntag 14:20 Uhr

Entscheidungen vertagt

Dieses Mal war es an Max Mächler (links), Daniel Wohlgemuth zu gratulieren. Die Beiden liefern sich seit gestern spannende Wettkämpfe

Die Entscheidungen in den Klassen Tourenwagen Sport und Sportscar-Cup sind vertagt. Joachim Altenhof, der von Platz vier gestartet war, gewann das zweite Finale im Sportscar-Cup. Daniel Wohlgemuth setzte sich in der Klasse Tourenwagen Sport durch. Wenige Runden vor Schluss gelang es ihm, den bis dahin Führenden Max Mächler zu überholen.


21.  Meldung: Sonntag 13:50 Uhr

Vorgestellt: Joachim Grauer

Joachim Grauer ist das, was man landläufig als RC-Car-Urgestein bezeichnet. 1980, als 13-Jähriger, stieg er in die RC-Car-Szene ein. Die Szene war klein. Es gab nur wenige Klasse: 1:8 Verbrenner und

Joachim Grauer an seinem Schrauberplatz beim MCSS Open

1:12 Elektro. Mit der Klasse 1:12 kamen die Fahrer über den Winter. Als Jugendlicher kämpfte er mit Jürgen Lautenbach, Ralf Helbing und Christian Keil bei den Deutschen Meisterschaften in 1:12 Standard um den Titel. 1997 wurde er dann selbst Deutscher Meister in 1:12 Standard.

In der Klasse Verbrenner 1:8 ist er im letzten Jahr mit einem Infinity 1:8 noch zwei Rennen in der Euro Nitro Series mitgefahren. In seinen Anfängen fuhr Joachim Grauer mit den legendären „Hackbrettern“. Das waren Fahrzeuge im Maßstab 1:8 mit Heckantrieb über eine Starrachse mit Differential und einer Pendelachse vorn. Die Hackbretter haben es ihm bis heute angetan. Seit 2015 fährt er deshalb Rennen in Frankreich, wo diese Klasse noch äußerst beliebt ist. Aus diesem Grund ist er im gleichen Jahr noch Mitglied beim französischen Verein Mini Auto (MA) Herrlisheim geworden.

Joachim Grauer ist so auch Fan des Buri-Racers, ein nach dem Hackbrettprinzip aufgebautes Fahrzeug im Maßstab 1:8 mit Elektroantrieb und Vierradantrieb. Der Österreicher Thomas Buri hat es vor gut zwei Jahren entwickelt und produziert es seitdem selbst. In Frankreich ist die Buri.Klasse sehr beliebt, sagt des RC-Car-Urgestein.

Mit einem Hot Bodies TCX startet Joachim Grauer im Sprtscar-Cuo

Joachim Grauer hat einen großen Erfahrungsschatz. Bei einem kurzen Gespräch am Rande einer Rennveranstaltung lässt sich der leider nicht heben. Beim MCSS Open startet er im Übrigen in der Klasse Sportscar-Cup. Er fährt einen Hot Bodies TCX. „Das Auto kommt anschließend wieder in die Vitrine“, sagte er BRCNews.


20.  Meldung: Sonntag 13:00 Uhr

Marco Kaufmann gewinnt erstes Finale

Marco Kaufmann hat seine Klasse ebenfalls mit einem klassischen Start-Ziel-Sieg gewonnen. Über zwei Sekunden war er mit seinem Xray T4 schneller als Thimo Weissbauer (Awesomatix) auf Platz zwei. Der Awesomatixfahrer, der zunächst an Marco Kaufmann dranblieb, musste nach einem Fehler in der 13. Runde abreißen lassen. Tim Wahl hatte als Dritter rund vier Sekunden Rückstand auf den Sieger.


19.  Meldung: Sonntag 12:50 Uhr

Tourenwagen Sport: Max Mächler mit Start-Ziel-Sieg

Die A-Finalisten Tourenwagen Sport

Max Mächler gewann das erste Finale mit einem klassischen Start-Ziel-Sieg vor seinem härtesten Konkurrenten Daniel Wohlgemuth. Im Ziel trennten die beiden Rivalen, die beide mit einem Awesomatix A800 unterwegs sind, lediglich 1,8 Zehntelsekunden. Runde um Runde hatten sich Max Mächler und Daniel Wohlgemuth vom Rest des Feldes abgesetzt. Auf Platz drei folgte mit rund acht Sekunden Rückstand Tobias Vogel (Yokomo).


18.  Meldung: Sonntag 12:30 Uhr

Simon Schindler gewinnt erstes Finale

Der Awesomatix A800 von Frank Holz auf der Pole

Simon Schindler hat das erste A-Finale Sportscar-Cup gewonnen. Beim Überqueren der Ziellinie hatte er einen Vorsprung von 1,2 Sekunden vor dem Zweiten Joachim Altenhof. Dritter wurde Frank Holz, der von der Pole in den Finallauf gegangen war. Er erreichte gut zwei Sekunden nach dem Sieger das Ziel. Dahinter folgten reiner Mürder und Salvatore Raccuglia.


17.  Meldung: Sonntag 12:00 Uhr

MCSS Open – die 14. Auflage

Alles im Griff: Vereinsvorsitzender Reiner Mürder

Das MCSS Open 2018 ist die 14. Auflage des Rennens. Das erste MCSS-Open fand im Jahr 2004 statt. Es war eine Mammutveranstaltung über fünf Tage, bei der der Verein zuerst einen SM-Lauf und dann ein Rennen zum Tamiya-Eurocup austrug. Danach fand das Open von 2005 bis 2011 sieben Mal im Rahmen des BaWü-Cups statt. 2012 führte der Verein das Open zum ersten Mal als

Rund 150 Meter lang ist die Teppichstrecke in der neuen Gerhard-Schanz-Sporthalle

eigenständiges Rennen mit LRP als Sponsor durch. Das wiederholte der Verein im Jahr 2013. Im Jahr 2014 fiel die Veranstaltung aus. Der Verein richtete stattdessen im Januar 2014 das Finale der Conrad Touring Masters Series aus. 2015 und 2016 ging es dann in der alten Gerhard-Schanz-Sporthalle weiter. Im letzten Jahr wich der Minicar Club Schönbuch-Schwarzwald (MCSS) mit dem Open in die Georgii-Halle in Leonberg aus. Die alte Gerhard-Schanz-Halle war kurz nach dem MCSS Open 2016 abgerissen worden. Jetzt hat die Veranstaltung wieder ihren festen Platz in der neuen Halle.


16.  Meldung: Sonntag 10:40 Uhr

Die A-Finalisten

Die Finalläufe beginnen um 11:30 Uhr. Es geht los mit dem E-Finale Tourenwagen Sport.


15.  Meldung: Sonntag 10:30 Uhr

Marco Kaufmann holt sich Poleposition

Marco Kaufmann startet in Tourenwagen Modified von der Pole

Marco Kaufmann (Xray) holt sich mit seinem dritten Vorlaufsieg im fünften Vorlauf die Poleposition. Der Xrayfahrer fuhr dabei mit 27 Runden in 5:08,885 Minuten den schnellsten Vorlauf dieser Klasse. Sein härtester Konkurrent, Thimo Weissbauer (Awesomatix), lag bis zur 13. Runde in Führung, als er sich einen Fehler leistete, der ihn rund zwei Sekunden kostete. Die Lücke war danach nicht mehr zu schließen. Der Awesoamtixfahrer wurde aber noch Zweiter und geht von dieser Position auch in die Finalläufe. Die Startplätze dahinter belegen Tim Wahl (Xray), Tobias Seidl (Schumacher) und Marcel Geiger (Awesomatix).


15.  Meldung: Sonntag 10:20 Uhr

Max Mächler gewinnt letzten Vorlauf

Hochkonzentriert gingen Max Mächler (links) und Daniel Wohlgemuth im letzten Finallauf an

Nach einem spannenden Kampf im fünften Vorlauf steht Max Mächler in der Klasse Tourenwagen Sport auf der Pole. Es war sein dritter Vorlaufsieg. Der Awesomatixfahrer fuhr mit 26 Runden in 5:12,077 Minuten den schnellsten Vorlauf in dieser Klasse. Die 26-Runden-Marke knackte nur er. Daniel Wohlgemuth wurde Zweiter in diesem Vorlauf und auch Zweiter in der Rangliste und startet in den Finalläufen direkt hinter Max Mächler. Auf den Startplätzen dahinter folgen die drei Yokomofahrer Valentin Hettrich, Alex Kunkler und Tobias Vogel.


14.  Meldung: Sonntag 9:35 Uhr

Frank Holz startet von der Pole

Letzter Vorlaufstart der schnellen Sportscargruppe
Frank Holz

Joachim Altenhof hat den letzten Vorlauf vor Salvatore Raccuglia, Niklas Engelmann, Frank Holz und Simon Schindler gewonnen. Die fünf Fahrer lagen gerade mal sieben Zehntelsekunden auseinander. Das verspricht spannende Finalläufe. Frank Holz hat es damit geschafft. Er startet in den Finalläufen von Startplatz 1. Direkt dahinter steht Simon Schindler, gefolgt von Martin Kirchner


13.  Meldung: Sonntag 9:05 Uhr

Guten Morgen

Die Fahrer des Sportscar-Cups sind in ihren letzten Vorlauf gestartet. Im Lauf der dritten Gruppe fällt die Entscheidung, wer im A-Finale startet und vor allem, wer von der Pole in die drei Finalläufe geht. Drei Fahrer haben noch eine Chance: Frank Holz, Simon Schindler und Martin Kirchner.


Zwölfte Meldung: 19:15 Uhr

Modified: Thimo Weissbauer zieht mit Siegen gleich

Thimo Weissbauer hat den vierten Vorlauf gewonnen und hat damit bei der Zahl der Siege mit Marco Kaufmann gleichgezogen. Marco Kaufmann bleibt aber wegen seines schnelleren Sieglaufes im ersten Vorlauf in der Rangliste auf Platz eins. Bei einem Sieg morgen früh im letzten Vorlauf kann Thimo Weissbauer dann mit drei Siegen noch an Marco Kaufmann vorbeiziehen. Marco Kaufmann bleibt auch dann auf der Pole, wenn ein anderer Fahrer als Thimo Weissbauer gewinnt.

Die Pausen nutzen die Fahrer zu intensiven Erfahrungsaustausch. Hier sind es die Fahrer der Klasse Modified (von links) Thimo Weissbauer, Marcel Geiger und Marco Kaufmann

Das war es für heute vom Tonisport MCSS Open aus der Gerhard-Schanz-Sporthalle in Althengstett.


Elfte Meldung: 19:00 Uhr

Max Mächler gewinnt seinen zweiten Vorlauf

In der Tagesbestzeit von 25 Runden in 5:01,179 Minuten hat Max Mächler den zweiten Vorlauf gewonnen. Im Kampf um die Pole hat er sich damit ein gutes Polster verschafft. Daniel Wohlgemuth und Valentin Hettrich können ihn morgen früh nur dann von der Pole verdrängen, wenn sie erstens den fünften Vorlauf gewinnen und dabei schneller sind als Max Mächler bei seinem Sieg im vierten Vorlauf.  Daniel Wohlgemuth müsste rund acht Zehntelsekunden schneller fahren al sin seinem bisher schnellsten Lauf, Valentin Hettrich sogar über zwei Sekunden.


Zehnte Meldung: 18:20 Uhr

Sportscar-Cup: Entscheidung über Poleposition vertagt

Frank Holz hatte nach zwei Vorläufen zwei Siege auf seinem Konto. Er hätte den Sack längst zumachen können

Die Entscheidung über die Pole im Sportscar-Cup ist vertagt. Simon Schindler gewann diesen vierten Vorlauf mit 21 Runden in 5:05,055 Minuten. Das war der bisher schnellste Lauf in dieser Klasse. Gewinnt er am Sonntagmorgen den fünften Vorlauf, steht er auf der

Simon Schindler fuhr den bisher schnellsten Vorlauf. Er hatte auch im training die Nase vorn

Pole. Beste Aussichten auf Startplatz eins hat nach wie vor Frank Holz, der mit zwei Siegen die Rangliste anführt. Martin Kirchner startet von der Pole, wenn er den Lauf morgen gewinnt. Er zieht dann mit Siegen mit Franz Holz gleich und geht an ihm vorbei, weil seines bsiher schnelleren Vorlaufsieges.


Neunte Meldung: 17:30 Uhr

Touenwagen Sport: Dritter Vorlauf – dritter Sieger

Mit Daniel Wohlgemuth (Awesoamtix) hat jetzt der dritte Fahrer der Sportklasse einen Vorlauf gewonnen. Max Mächler, der den ersten Vorlauf gewonnen hatte, leistete sich erneut einen Fehler und wurde in diesem Lauf Fünfter. In der Gesamtrangliste führt Daniel Wohlgemuth vor Valentin Hettrich und Alex Kunkler.

In Tourenwagen Sport ist es spannend. Das Fahrerlager leert sich, sobald die Topfahrer in dieser Klasse unterwegs sind

Im Sportscar-Cup ließ Frank Holz die Chance aus, sich die Pole vorzeitig zu sichern. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Läufen wurde er jetzt Dritter. Den Lauf gewann  Martin Kirchner vor Simon Schindler.

In Modified gewann Marco Kaufmann seinen zweiten Vorlauf. Er führt im Kampf um die Pole vor Thimo Weissbauer und Tim Wahl.


Achte Meldung: 16:00 Uhr

Frank Holz gewinnt zweiten Vorlauf

Frank Holz ist der einzige Fahrer, der auch den zweiten Vorlauf gewonnen hat und nun in der Klasse Sportscar-Cup souverän führt. In Tourenwagen Modified war dieses Mal Thimo Weissbauer (Awesomatix) schnellster Fahrer. Marco Kaufmann (Xray), der den ersten Vorlauf gewonnen hatte, wurde nach einem Ausfall nur Achter. Max Mächler (Awesomatix) musste nach einem Fahrfehler kurz nach dem Start alle Hoffnungen auf den zweiten Vorlaufsieg in Tourenwagen Sport aufgeben. Valentin Hettrich (Yokomo) gewann vor Daniel Wohlgemuth (Awesomatix) und Alex Kunkler.


Siebte Meldung: 14:45 Uhr

Favoriten nach dem ersten Vorlauf vorn

Die Favoriten der einzelnen Klassen stehen bereits nach dem ersten Vorlauf vorn. In Tourenwagen Stock führt Max Mächler (Awesomatix) die Rangliste an. Sein Vorsprung auf den Zweiten, Lokalmatador Daniel Wohlgemuth, betrugen gerade Mal fünf Zehntelsekunden. Zu den Favoriten in dieser Klasse zählt  sicher auch der amtierende Deutsche Meister Tourenwagen Sport, Martin Hofer (Yokomo). Er reiste erst heute Morgen an und überquerte trotz des Trainingsrückstandes die Ziellinie als Vierter.

Auf dem Fahrerstand und in der Ranglisten stehen sie hautnah zusammen: Daniel Wohlgemuth (links) und „Mad“ Max Mächler

In Tourenwagen Modified bahnt sich ein Zweikampf zwischen Marco Kaufmann (Xray) und Thimo Weissbauer (Awesomatix) an. Der Xraypilot war auf dem 150 Meter langen Parcours zwei Sekunden schneller als der Awesomatixfahrer. Chancen in diesen Zweikampf einzugreifen haben Tobias Seidl (Schumacher), der im ersten Vorlauf Dritter wurde, und Tim Wahl, der im Training Platz drei belegte, in diesem Vorlauf aber ausfiel.

Frank Holz gewann den ersten Vorlauf der Klasse Sportscar-Cup mit zwei Zehntelsekunden vor Simon Schindler und Niklas Engelmann, der lediglich eine Hundertstelsekunde langsamer war.


Sechste Meldung: 13:30 Uhr

Vorläufe gestartet

Vorlaufgruppe 1 bereit zum Start

Reiner Mürder, Zeitnehmer und Moderator, hat um 13:15 pünktlich den ersten Vorlauf gestartet. Die Sportscarsfahrer haben begonnen. Eric Champion-Rieger fuhr in der ersten Vorlaufgruppe 20 Runden in 5:11,700 Minuten.

Reiner Mürder, Zeitnehmer und Moderator (im Foto rechts), und Robin Krull, Rennleiter, bei der Fahrerbesprechung

Vor dem Start der Vorläufe erläuterte der Reiner Mürder in einer Fahrerbesprechung noch einmal wichtige Fragen des Rennablaufs.


Fünfte Meldung: 12:50 Uhr

Training beendet, Vorlaufgruppen eingeteilt

Tourenwagen Sport: Die schnellste Trainingsgruppe

Das gezeitete Training ist beendet. Viele Fahrer haben sich im zweiten Lauf noch einmal deutlich verbessert. Manche haben sich noch einen Startplatz weit vorne gesichert.

Gleich beginnen die Vorläufe. Heute stehen noch vier Vorläufe auf dem Programm. Morgen früh findet ein fünfter Vorlauf statt. Für die Einteilung in die Finalläufe werden für jeden Fahrer seine zwei besten Vorläufe gewertet.


Vierte Meldung: 11:50 Uhr

Die Klassen

Beim MCSS Open werden in diesem Jahr drei Rennklassen gefahren:

Tourenwagen Modified: Diese Klasse wird nach dem aktuellen DMC-Reglement gefahren. Zusätzlich vorgeschrieben ist – wie für die Klasse Tourenwagen Sport auch – das ETS-Komplettrad Volante V5. In der Halle werden Motoren mit 4,5 oder 5,5 Turns gefahren.

Tourenwagen Sport: Der Awesomatix von Alexander Stocker liegt vorn

Tourenwagen Sport: In dieser Klasse ist der aus der Euro Touring Series bekannte Motor von Muchmore mit 13,5 Turns vorgeschrieben. Die maximale Untersetzung ist auf 1:4,5 festgelegt. Der Regler ist frei, muss aber im Blinky-Modus betrieben werden.

Sportscar-Cup: Honda NSX von Eric Champion-Rieger

Sportscar-Cup: Für diese Klasse gilt das DMC-Reglement der Hobbyklasse.mit Einschränkungen. Es darf nur blaue Hobbywing-Motor 21,5 Turns mit fixem Timing gefahren werden. Die maximale Untersetzung ist auf 1:4,5 festgelegt. Der Regler ist wie in Tourenwagen Sport freigestellt und muss im Null-Boost-Modus betrieben werden. Alle Youngtimer-, Oldtimer-, Classic-, GT2-, GT3-, Drift- und Sportwagenkarossen sind erlaubt. Ausgeschlossen sind Pro 10-, Truck- und TW-Karossen. Die Lackierung sollte einem Originalrenndesign entsprechen. Der Pre Cut Slick 24 Millimeter von Ride ist vorgeschrieben.


Dritte Meldung: 11:20 Uhr

Erstes gezeitete Training ist durch

Max Mächler ist mit seinem Awesomatix A800 derzeit schnellster Fahrer in Tourenwagen Sport

Das erste gezeitete Training ist durch. Die schnellsten Fahrer waren Marco Kaufmann (33,851 Sekunden für die schnellsten drei zusammenhängenden Runden) in Tourenwagen Modified, Max Mächler (35,623 Sekunden) in Tourenwagen Sport und Simon Schindler (43,107 Sekunden) im Sportscar-Cup.


Zweite Meldung: 10:00 Uhr

Freies Training beendet

Die Fahrer der Klasse Tourenwagen Modified auf dem Fahrerstand

Das freie Training ist beendet. Schnellste Fahrer in der Klasse Sportscar/Cup war Simon Schindler. Er fuhr seine drei schnellsten zusammenhängenden Runden in 43,354 Sekunden. Dahinter folgen Joachim Altenhof und Niklas Engelmann. Max Mächler (Awesomatix) führt die Rangliste in Tourenwagen Sport mit 36,123 Sekunden vor Alex Kunkler und Valntin Hettrich (Yokomo) an. In Modified war Thimo Weissbauer (Awesomatix) mit 34,535 Sekunden schnellster Fahrer, gefolgt von Marco Kaufmann und Tim Wahl (beide Xray).


Erste Meldung: 9.20 Uhr

Letzter Durchgang freies Training

BRCNEWS meldet sich an diesem Wochenende aus Althengstett, wo in der neugebauten Gerhard-Schanz-Sporthalle die 14. Auflage der MCSS Open stattfindet. Rund 80 Fahrer kämpfen in drei Klassen um den Sieg.

Die neue Halle präsentiert sich hell und großzügig

Derzeit läuft der letzte Durchgang im freien Training. Seit gestern Nachmittag ist es der insgesamt fünfte Durchgang. Danach folgen zwei gezeitete Trainingsdurchgänge, nach derem Ergebnis die Vorlaufgruppen eingeteilt werden.

MCSS Open 2016 im RennTicker – Tag 1

Letzte Meldung 20:20 Uhr

Masters-Klasse: Führung wechselte erneut

MOpen.033
Nach dem Start sind alle Fahrzeuge noch nah zusammen

Die Führung in der Masters-Klasse wechselte nach dem fünften von zehn Finalen erneut. Tobias Vogel reichte der zweite Platz im letzten Lauf des Tages, um die Führung zu übernehmen. Den Lauf gewonnen hat dieses Mal Tobias Seidl. Der Schumacher-Pilot behielt dieses Mal die Nerven. Er liegt nun auf Platz 4. Dritter ist Valentin Hettrich. Max MCSS Open 2016 im RennTicker – Tag 1 weiterlesen