„Ja, ich bin stolz darauf“

Michael Salven im Gespräch mit BRCNEWS

Michael Salven ist der neue Deutscher Meister 2016 in der Königsklasse Nitro 1:8. Es ist sein siebter DM-Titel in dieser Klasse. BRCNEWS sprach mit dem 55-jährigen Fahrer über den Titelgewinn und seine bisherige erfolgreiche und lange Karriere.

„Ich wollte letztes Jahr schon aufhören“

BRCNEWS: Herzlichen Glückwunsch zum Sieg! Ein rundum guter Tag? Stolz es den jungen Fahrern wieder einmal gezeigt zu haben? Dein letzter Titelgewinn in dieser Klasse liegt immerhin elf Jahre zurück?

Michael Salven: Ja, bin schon stolz darauf. Ist ja schon lange her, und selbst 2005 habe ich den Titel in einem Regenrennen gewonnen. Da hatte ich einfach die besten Reifen. Ich hatte letztes Jahr schon überlegt aufzuhören, weil ich selbst schon gezweifelt habe, ob ich’s noch kann. Meine Frau hat mich dann überzeugt, es noch mal zu probieren und ein wenig mehr Zeit in das Training zu investieren.

BRCNEWS: Neben den DM-Titel in Nitro 1:8 hast Du auch vier Mal den Meistertitel in Nitro Scale 1:10 gewonnen, zuletzt 2011. Bist Du immer noch in beiden Klassen unterwegs? Welche fährst Du lieber.

Michael Salven: Ich habe 2013 die letzte DM 1:10 gefahren. Ich hatte einfach zu wenig Zeit und musste mich für eine Klasse entscheiden. Wenn man das ganze Jahr kaum fährt, ist es sehr schwierig, etwa bei einer EM vorne mit zu fahren. Da ich immer schon 1:8 gefahren bin und das auch meine Lieblingsklasse ist, war die Entscheidung einfach.

Image
1994: Michael Salven wird zum ersten Mal Europameister

BRCNEWS: Der Beginn deiner RC-Car-Karriere liegt schon lange zurück. 1994 wurdest Du zum ersten Mal Europameister in Sport 1:8, danach dann drei Mal in Pro Open 1:8. Beide Klassen gibt es nicht mehr. Was war der Unterschied zur heutigen Klasse 1:8, in der Du dir im Jahr 2000 den Europameistertitel geholt hast?

Michael Salven: Es gab damals als EM-Klassen Sport und Formel. Formel wurde aber schnell abgeschafft. Danach gab es nur noch eine Klasse. Die damalige Sport Klasse war von den Regeln identisch mit den heutigen Regeln, ausser dem Nitro Anteil im Sprit. Vom Speed her hat sich sehr viel getan. Wir sind heute sehr viel schneller als damals – trotz weniger Nitro.

BRCNEWS: 2010 warst Du Weltmeister in der Klasse Nitro 1:10. Als dann 2003 die Klasse 1:10 Nitro Scale eingeführt wurde, bist du gleich zwei Mal hintereinander Europameister geworden.  Hat sich seit damals viel geändert?

Michael Salven: Vom Regelwerk und der grundsätzlichen Technik nicht wirklich. Aber der Sport ist sehr viel professioneller geworden. Die Abstände sind viel kleiner! Der DM-Titel von Dominic Greiner letztes Jahr mit einem Vorsprung von 0,1 Sekunden nach 45 Minuten zeigt das eindrucksvoll.

BRCNEWS: Alle kennen dich als Mitarbeiter und Fahrer bei Team Serpent. Wann bist Du zu diesem Team gestoßen? Was sind heute deine Aufgaben im Team?

Michael Salven: Ich arbeite seit 1993 für Serpent. Zuerst als Designer und jetzt als technischer Direktor. Ich arbeite immer noch als Designer der meisten On-road Modelle, aber die Aufgaben sind viel mehr geworden. Im Team versuche ich allen Serpentfahrern zu helfen. Das ist ja auch in meinem Interesse. Wenn ich selber fahre, fällt mir das zwar etwas schwerer, aber ich glaube im Grossen und Ganzen klappt das ganz gut.

„Durch die ENS-Rennen wächst das Bewusstsein für die Nitroklassen“

BRCNEWS: Seit 2013 veranstaltet Uwe Rheinard die Euro Nitro Series, das Pendant der Euro Touring Series in den Nitroklassen. Du hast an der Gründung der Serie mitgewirkt. Tourenwagen Elektro hat stark vom Engagement Uwe Rheinards profitiert. Wie sieht das in den Onroad Nitroklassen aus?

Michael Salven: Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Positiv ist sicher, dass die Starterzahlen bei den ENS-Rennen so hoch sind. Hier wird von Uwe und seinem Team sehr gute Arbeit vor allem im Marketingbereich geleistet. Was ich bedaure ist, dass die EFRA-Rennen darunter zu leiden scheinen. Man darf nicht vergessen, dass sich auch die ENS-Serie der EFRA-Regeln bedient. Und diese sind wichtig! Was aber richtig Klasse ist, dass sich durch die ENS-Rennen die Nitroklassen in das Bewusstsein der meisten Fahrer zurückgemeldet haben.

BRCNEWS: Vielen Dank! Wir wünschen dir weiter viel Erfolg.

Das DM-Car
  • Fahrzeug: Serpent 966 Viper EVO2
  • Karosserie: Matrix R18
  • Motor: Picco OTTO
  • Kupplung: Serpent
  • Resorohr: Picco 2120
  • Airbox: Xceed
  • Reifen: Matrix
  • Sprit: RunnerTime